Navigation und Service

Forschung - Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren - Management der Zentrenentwicklung
Die Umsetzung der kooperativen und integrierten Entwicklungskonzepte bzw. Handlungsansätze des Bund-Länder-Programms der Städtebauförderung „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ erfordern ein koordiniertes, kooperatives und vernetztes Vorgehen und umfassende Managementaktivitäten vor Ort. Mit der Studie sollen Erfolgsfaktoren für das Management der Zentrenentwicklung herausgearbeitet werden. Die Ergebnisse werden in einer Handreichung anschaulich aufbereitet und richten sich an Akteure aus der Praxis vor Ort.
Projektstart: Januar 2016

Management der Zentrenentwicklung

Zwischenevaluierung des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"

Mit der bundesweiten Zwischenevaluierung des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" wurde nach sechs Jahren Programmlaufzeit erstmals eine umfassende Bewertung der Programmumsetzung vorgenommen.
Projektlaufzeit: Januar 2014 - Juli 2015
Zwischenevaluierung des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"

Nutzungsmischung und die Bewältigung von Nutzungskonflikten in Innenstädten, Stadt- und Ortsteilzentren – Chancen und Hemmnisse

Attraktive Innenstädte, lebenswerte Stadtteilzentren und Ortskerne haben eine herausragende Bedeutung für die Zukunft der Städte. Eine stadtverträgliche Nutzungsmischung bildet einen wesentlichen Attraktivitätsfaktor für urbane und lebendige Zentren. Chancen, Hemmnisse und Herausforderungen für eine stadtverträgliche Nutzungsmischung in den zentralen Stadträumen werden im Forschungsprojekt analysiert, Erfolgsfaktoren herausgearbeitet, Lösungsansätze zur Überwindung von Hemmnissen und Handlungsempfehlungen abgeleitet.
Projektstart: September 2013
BBSR - Nutzungsmischung und die Bewältigung von Nutzungskonflikten in Innenstädten, Stadt- und Ortsteilzentren – Chancen und Hemmnisse

Nahmobilität und Nahversorgung - Gute Beispiele integrierter Erschließungskonzepte

Konzentrationsprozesse im Einzelhandel haben die Einkaufsmobilität in den letzten Jahren stark verändert. Immer mehr Menschen fahren mit dem Pkw zum Lebensmitteleinkauf zu immer größer werdenden Lebensmittelanbietern, oft nicht mehr im unmittelbaren Wohnumfeld. Mit der ExWoSt-Studie sollten anwendbare und übertragbare Konzepte zur Förderung der Nahversorgung und damit der Nahmobilität entwickelt werden.
Projektlaufzeit: November 2009 - August 2011
BBSR - Nahmobilität und Nahversorgung - Gute Beispiele integrierter Erschließungskonzepte

Reurbanisierung der Innenstadt

Die Innenstädte befinden sich in einem ständigen Wandel. Seit Ende der 1990er Jahre zieht es den großflächigen Einzelhandel vermehrt in die Zentren. Nutzungskonkurrenzen und -konflikte, Funktionsverluste und Gebäudeleerstände beeinflussen vielerorts Funktionsfähigkeit und Erscheinungsbild. Die entstehenden räumlichen Potenziale eröffnen wiederum Chancen für eine stadtverträgliche Nutzungsvielfalt: neue Spielräume für Wohnen, Tourismus, Kultur und Gastronomie im Herzen der Stadt. Vor diesem Hintergrund wurde die Studie "Reurbanisierung der Innenstadt" durchgeführt.
Projektlaufzeit: Oktober 2007 - September 2010
BBSR - Reurbanisierung der Innenstadt

Lebenswerte Innenstädte

Innenstädte sind Orte der Begegnung, des Austauschs und der Identifikation. Daher müssen durch Funktionsverluste geschwächte Innenstädte und Zentren stabilisiert und mit neuem Leben gefüllt werden. Sie sind als Orte für Arbeiten, Bildung, Wohnen und Freizeit, mit Raum für Handel und Kultur, für Aufenthalt und Begegnung weiterzuentwickeln. Gesucht und aufbereitet wurden besonders innovative Projekte und Aktivitäten lokaler Träger.
Projektlaufzeit Juli 2005 - Juli 2007
BBSR - Lebenswerte Innenstädte

Wohnen in der Innenstadt

Anhand aktueller Wohnbauprojekte wurde untersucht, wie sich die Innenstädte als Wohnstandort revitalisieren und stärken können.
Projektlaufzeit: Dezember 2000 - Mai 2002
BBSR - Wohnen in der Innenstadt

Diese Seite