Navigation und Service

Wassertrüdingen - Altstadt

Schwerpunkte: Handel, Handwerk und Dienstleistungen / Mitwirkung und Kooperation / Einsatz von Verfügungsfonds / Öffentlicher Raum

Zusammenfassung

In der Altstadt von Wassertrüdingen, die bereits seit vielen Jahren durch Mittel der Städtebauförderung aufgewertet wurde, können nun im Rahmen des Zentrenprogramms weitere städtebauliche und funktionale Defizite abgebaut werden, um das Stadtzentrum als attraktives Kultur-, Freizeit- und Einkaufszentrum zu profilieren. Im Mittelpunkt steht die Stärkung der Funktionsvielfalt und damit einhergehend eine bessere Nutzung der Potenziale der Innenstadt unter aktiver Beteiligung der Eigentümer, der Gewerbetreibenden sowie der Bürgerinnen und Bürger.

Kontext

Das ehemalige Markgrafenstädtchen Wassertrüdingen im ländlichen Raum West-Mittelfrankens hat rund 6.000 Einwohnerinnen und Einwohner und ist in seinem Kernbereich überwiegend durch historisch wertvolle Bebauung geprägt. Das Sanierungsgebiet, das zunächst ausschließlich die Altstadt umfasste, wurde um die Ergänzungsgebiete Bahnhofstraße und Lentersheimer Straße erweitert. Durch Zuwendungen aus dem Bund-Länder-Programm Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen, aber auch durch Landesprogramme, konnten die städtebaulichen Missstände zuvor in großem Umfang verringert werden. Dazu zählen vor allem der Abbruch nicht mehr benötigter Nebengebäude mit sehr schlechter Bausubstanz bei teilweiser Nachnutzung als Stellplatz- und Grünflächen sowie Fassadensanierungen. Hinsichtlich der Straßen, des öffentlichen Raums und der Gestaltqualität bestand jedoch in der Altstadt weiterer Erneuerungsbedarf. Die Verbesserung der verkehrlichen Erschließung sowie die Aktivierung neuer Zielgruppen (vor allem im Bereich Tourismus und Kultur) stehen im Mittelpunkt der Fördermaßnahme im Zentrenprogramm. Für stadtbildprägende Gebäude werden Nutzungen gesichert oder neu etabliert und die Aufenthaltsqualität wird durch eine öffentliche Grünfläche gestärkt.

Projektbeschreibung

Auf Grundlage vorbereitender Untersuchungen sowie einer umfassenden Markt- und Standortanalyse wurde zum vorrangigen Ziel erklärt, die Zentrumsfunktion der Altstadt zu verbessern und die Wertschöpfung zu erhöhen. Diese Ziele sollen durch eine Verbesserung der Funktionsvielfalt, insbesondere durch die Nutzung des Tourismus als Motor für die Stadtentwicklung, erreicht werden.

2009 wurden den Bürgerinnen und Bürgern in einer sehr gut besuchten öffentlichen Auftaktveranstaltung das Zentrenprogramm, seine Inhalte und Ziele für Wassertrüdingen vorgestellt. Zur Unterstützung und Begleitung des Prozesses und zur Umsetzung der Fördermaßnahmen wurde kurz darauf ein Citymanagement eingerichtet. Um die touristischen Angebote zu vernetzen sowie die Hotellerie und Gastronomie zu beleben, wurde 2009 eine neue Tourismusstelle geschaffen.

Das Citymanagement hat die Aufgabe, die Altstadt zu beleben, öffentliche Räume zu gestalten, die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt aufzuwerten, das örtliche Gewerbe sowie die Kooperation unter den verschiedenen Akteuren vor Ort zu stärken. Geeignete Maßnahmen und Projekte werden dabei gemeinsam mit den Akteuren vor Ort erarbeitet.

Zentral für die Arbeitsweise des Citymanagements ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie weiterer Akteure. Egal ob es, wie im Falle des Sonnenuhrparks, um die Umgestaltung einer Grünfläche zum multifunktionalen Platz für alle Generationen oder um die Erarbeitung eines Seniorenwegweisers geht: die frühzeitige Einbindung der relevanten Gruppen und die Einbeziehung des Wissens und der Erfahrungen vor Ort kennzeichnen die Arbeitsweise des Citymanagements. Dies führt auch zu einer hohen Akzeptanz von Maßnahmen und Projekten.

Handlungsfelder            

  • Citymanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Gewerbe
  • Öffentlicher Raum
  • Stadtbildpflege
  • Leerstandsmanagement
  • Kultur
  • Tourismus und Gastronomie

Einzelmaßnahmen        

  • Einrichtung eines Verfügungsfonds
  • Veranstaltungen zu verschiedenen Themen, z.B. Sanieren und Modernisieren, Schaufenstergestaltung
  • Entwicklung eines Corporate Designs für Wassertrüdingen
  • Gemeinschaftsaktionen der Gastronomen ("Genussmeile", "Radltour", "Wirteball", Eiszeit-Dinner etc.)
  • Erarbeitung eines Imagekonzeptes mit verschiedenen Bausteinen (Fotowettbewerb, Informationsbroschüren, T-Shirts mit Logo, Postkarten, Imagekampagne "Testimonial-Kampagne" 2012 und 2013, Rezeptkalender "So schmeckt Heimat" 2015, etc.)
  • Entwicklung und Umsetzung eines Beschilderungskonzeptes: Primäre Zielgruppe Touristen
  • Etablierung eines "Radler Hotels" an zentraler Stelle in der Altstadt
  • Stärkung des Wochenmarktes als "Frequenzbringer der Innenstadt"
  • Zwischennutzung: Ausstellungsreihe in den Schaufenstern eines leerstehenden Gebäudes (vor Abbruch)
  • Verbesserung der Eingangssituation durch Abbruch eines stark beschädigten Gebäudes und Neubau eines Museums
  • Umgestaltung einer (zwischengenutzten) Grünfläche an der zuvor freigelegten Stadtmauer (Sonnenuhrenpark)
  • Erarbeitung und Umsetzung eines Rad- und Wandertourenkonzepts sowie eines historischen Altstadtrundgangs
  • Ausbildung von ehrenamtlichen Stadtführern
  • Erarbeitung eines Handlungsleitfadens zur Gestaltungssatzung
  • Organisation eines Jugendworkshops
  • Durchführung von Beratungsveranstaltungen, z.B. "Ladengestaltung innen und außen"
  • Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit zu generationsübergreifenden Wohnformen
  • Entwicklung eines kommunalen Förderprogramms zur gewerblichen Neuansiedelung im Altstadtbereich ("Vitalisierungsprogramm")
  • Erarbeitung einer Ausstellung zur Darstellung der Erfolgsprojekte zum 40-jährigen Jubiläum der Städtebauförderung in Wassertrüdingen
  • Initiierung und Begleitung einer Initiative von Kreativen aus Wassertrüdingen und Umgebung bei der Gründung des Gemeinschaftsladens "Kreativladen"
  • Durchführung eines Bürgerworkshops zur Mottofindung für die Kleine Landesgartenschau 2019 in Wassertrüdingen
  • Entwicklung eines Seniorenwegweisers
  • Organisieren einer von örtlichen Vereinen im Wechsel betriebenen Glühweinbude am Marktplatz über die Adventszeit
  • Entwicklung verschiedener Unterstützungsmaßnahmen zur Stärkung des Einzelhandels und der Dienstleister in der Altstadt (Monatsrubrik "Wir sind für Sie da" im Mitteilungsblatt Aktuell, Service-Offensive "Starker Einzelhandel", Gemeinschaftsaktionen zu verschiedenen Themen wie Weihnachten, Frühling, etc.)

Finanzierung

  • Bund-Länder-Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"
  • Bund-Länder-Programm "Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen"
  • Bayerisches Städtebauförderungsprogramm (seit 1991)
  • Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur
  • Landesmittel zur Förderung des Denkmalschutzes

Projektumsetzung

Tabelle: Projektumsetzung
JahrUmsetzungsschritt
2008Aufnahme in das Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren
2009Auftaktveranstaltung "Citymanagement Wassertrüdingen" / Erarbeitung eines integrierten Maßnahmenkonzeptes durch das Citymanagement und Priorisierung von Projekten und Maßnahmen durch die Lenkungsgruppe / Einrichtung des Verfügungsfonds
2010Gemeinsamer Internetauftritt des Gewerbes / Eröffnung des Radler-Hotels / Beginn des Museumsneubaus und Baustellenfest / Informationstafeln (Wegeleitsystem und Touristen-Information) stadtweit aufgestellt / Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des ehemaligen "Sonnenuhrparks"
2011Gemeinschaftsaktion der Gastronomen "Eiszeit-Dinner" / Handlungsleitfaden Gestaltungssatzung / Beteiligungsprozess Umgestaltung Spielplätze / Konzepterarbeitung der "Testimonial-Kampagne 2012" / Radtourenkonzept Gemeinschaftsaktion "Apfelwochen" / Gemeinschaftsaktion "Krippenweg"
2012Betriebschecks / Jugendworkshop / Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Bellac-Platzes / Umsetzung der "Testimonial-Kampagne 2012" und Konzepterarbeitung "Testimonial-Kampagne 2013" / Konzeptentwicklung Projekt Gemeinschaftliches Wohnen / Leerstandsgespräche mit den Eigentümern / Hinweisschilder für historische Gebäude / Gemeinschaftsaktion "Adventsfenster"
2013Zwischennutzung – Kunstausstellung in Leerstand / Erarbeitung des Vitalisierungsprogramms / Gemeinschaftsaktionen "Frühlingserwachen", "In Wassertrüdingen liegen Sie richtig" und "Adventsfenster" / Initiierung und Begleitung des Projekts Gemeinschaftliches Wohnen / Umsetzung der "Testimonial-Kampagne 2013"
2014Konzeptionierung und Organisation der Ausstellung "40 Jahre Städtebauförderung in Wassertrüdingen" / Postkarten-Fotowettbewerb / Infoschaufenster für Vereine / Initiierung und Begleitung einer Initiative von Kreativen aus Wassertrüdingen und Umgebung bei der Gründung des Gemeinschaftsladens "Kreativladen" / Konzepterarbeitung Belebung des Wochenmarkts / Motto-Workshop zur Kleinen Landesgartenschau 2019 in Wassertrüdingen / Gemeinschaftsaktion "Wassertrüdinger Weihnachtsweg"
2015Belebung des Wochenmarkts durch Akquise neuer Marktbeschicker und diverse Marketingaktionen / Beteiligungsprozess zum neuen Jugendtreff / Imagearbeit - Rezeptkalender "So schmeckt Heimat" / Organisieren der Wanderausstellung "Modernisieren und sparen" / Projektentwicklung "Schülercafé" / Gemeinschaftsaktion "Sternschnuppen-Fenster" / Organisieren einer von örtlichen Vereinen im Wechsel betriebenen Glühweinbude am Marktplatz über die Adventszeit
2016Betreuung des Wochenmarkts / Einführung der Monatsrubrik im Mitteilungsblatt Aktuell / Kindermalwettbewerb zum Tag der Städtebauförderung / Erarbeitung eines Seniorenwegweisers / Organisieren des Abendseminars "Schaufenster- und Ladengestaltung" im Rahmen der landkreisweiten Veranstaltungsreihe "Roadshow – Sanieren, Renovieren und Modernisieren im Landkreis Ansbach" / Organisieren einer von örtlichen Vereinen im Wechsel betriebenen Glühweinbude am Marktplatz über die Adventszeit


Besonderheiten

In der Altstadt von Wassertrüdingen werden Fördermittel aus unterschiedlichen Programmen gebündelt, um einen integrierten Ansatz der Zentrenentwicklung umzusetzen. So wurden beispielsweise die Investitionen in das Radler-Hotel hauptsächlich durch EU-Mittel (EFRE) unterstützt. Dies ist eingebettet in ein übergeordnetes Tourismus- und Stadtmarketing-Konzept, das im Rahmen des Zentrenprogramms entwickelt und koordiniert wird.

Ein wesentliches Instrument zur Umsetzung von Maßnahmen und Projekten ist der Projektfonds (Verfügungsfonds). Er wird jeweils zur einen Hälfte aus privaten und zur anderen Hälfte aus öffentlichen Mitteln der Städtebauförderung von Bund, Land und Kommune finanziert. Als Instrument der privat-öffentlichen Kooperation können mit dem Projektfonds kleinere Sofortmaßnahmen zur Stärkung, Belebung und Attraktivierung der Innenstadt unterstützt werden. Der Projektfonds trägt so auch zur Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrer Stadt bei. Als weiterer Baustein in diesem Identifikationsprozess dient die sogenannte "Testimonial-Kampagne": In einer Arbeitsgruppe haben sich Bürgerinnen und Bürger zusammengeschlossen, die als Fürsprecher für ihre Stadt ("Testimonials") ein Signal setzen und auf die Qualität der Stadt aufmerksam machen möchten. Die Kampagne startete im Dezember 2011 und dauerte neun Monate. Zu Beginn des Citymanagement-Prozesses wurde ein "Corporate Design" konzipiert und umgesetzt, das seitdem sämtliche Maßnahmen des Citymanagements und der Stadt Wassertrüdingen deutlich erkennbar macht (beispielsweise durch Broschüren, Plakate oder durch Tafeln, die im öffentlichen Raum angebracht werden).

Lernerfahrungen

Die Erkenntnis, dass Stadt und private Akteure gemeinsam an einem Strang ziehen, sich aktiv einbringen und finanziell beteiligen müssen, wurde in Wassertrüdingen proaktiv umgesetzt: Die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Wassertrüdingen und dem Citymanagement versteht sich dabei als Voraussetzung für den gemeinsamen Erfolg. Eine Lenkungsgruppe, die sich zu jeweils gleichen Teilen aus Vertretern aus Verwaltung, Politik und privaten Akteuren zusammensetzt, fungiert als Steuerungsgremium, mit dem der gesamte Citymanagement-Prozess diskutiert und Ideen, Maßnahmen und Projekte für die Altstadt eingebracht und abgestimmt werden. Insgesamt erfolgt die Arbeit in fachlicher Abstimmung mit der Regierung von Mittelfranken und der Stadt Wassertrüdingen.

Entscheidend für den Erfolg ist in Wassertrüdingen die Einbeziehung der Akteure und Bürgerinnen und Bürger und eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit, die in allen Phasen der Projektumsetzung oberste Priorität hat.

Zusatzinformationen

Bundesland

Bayern


Gemeinde

Wassertrüdingen


Programmbereich

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren


Projektbeginn

2008


Projektende

Voraussichtlich 2015


Größe des Gebietes

30 ha


Volumen der Städtebaufördermittel

Bewilligte Bundesfinanzhilfen bis einschließlich 2015: 548.300 Euro


Gebietstypus

Stadtzentrum


Kontaktdaten

Stadtverwaltung Wassertrüdingen
Herr Peter Schubert
Marktstr. 9
91717 Wassertrüdingen
Tel. +49 9832 682237
E-Mail: peter.schubert@stadt-wassertruedingen.de


Citymanagement Wassertrüdingen
Bettina Frankerl
Rathausgässchen 2
91717 Wassertrüdingen
Tel.: +49 9832 708296
E-Mail: city.management@stadt-wassertruedingen.de


Link / weitere Informationen

Citymanagement Wassertrüdingen


Stand

Januar 2017

Diese Seite