Navigation und Service

Verfügungsfonds Minden

Die historische Innenstadt von Minden ist seit 2008 Fördergebiet im Zentrenprogramm. Anfang 2011 wurde ein Verfügungsfonds einrichtet. Er hat für die Innenstadtstärkung eine wichtige Bedeutung und wird intensiv beworben, u.a. durch umfassende Informationen im Internet, einen Flyer sowie ein eigens für den Verfügungsfonds entwickeltes Logo.

Der Verfügungsfonds hatte im Jahr 2011 ein Gesamtbudget in Höhe von 40.000 Euro. 2012 stieg das Volumen auf 80.000 Euro und liegt seit 2013 bei 160.000 Euro pro Jahr. Der Anteil öffentlicher Mittel liegt bei 40 %. Der private Finanzierungsanteil wird überwiegend projektbezogen akquiriert.

Zur Vergabe von Mitteln aus dem Fonds wurde eine kommunale Richtlinie beschlossen. In ihr sind die Kriterien benannt, auf deren Grundlage eine Entscheidung über die Finanzierung von Maßnahmen getroffen wird und es werden die Fördergrundsätze und -gegenstände beschrieben. Gefördert werden in der Regel Projekte bis zu 10.000 Euro in den folgenden Bereichen:

  • Maßnahmen zur Stärkung der Stadtteilkultur
  • Maßnahmen zur Aufwertung des Stadtbildes
  • Maßnahmen zur Imagebildung
  • Maßnahmen zur Belebung des Einzelhandels
  • Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit
  • Maßnahmen/Aktionen/Workshops zur Aufwertung der Innenstadt
  • Neue Mitmachaktionen und Feste in der Innenstadt

Vergabegremium

Über die Ausgabe von Mitteln aus dem Fonds entscheidet ein Vergabegremium. Es trifft sich in der Regel sechs Mal im Jahr und hat 19 Mitglieder, davon zehn feste Mitglieder und neun Vertreter. Die Mitglieder sind mehrheitlich private Akteure, insbesondere Gewerbetreibende und Einzelhändler aus der Innenstadt. Eine weitere wichtige Akteursgruppe sind Stadtverordnete. Die Trägerschaft und organisatorische Abwicklung wird durch die kommunale Verwaltung wahrgenommen.

Umgesetzte Maßnahmen

Das Maßnahmenspektrum des Verfügungsfonds ist breit gefächert. Es wurden zum Beispiel Veranstaltungen und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Eine Stadt für Alle) unterstützt. Der öffentliche Raum wurde mit einer Beschilderung für Touristen ausgestattet. Unterstützt wurde auch die Erarbeitung eines Konzeptes für ein Mehrgenerationenhaus in der Innenstadt. Weiterhin wurden Renovierungsarbeiten und die Installation einer Fassadenbeleuchtung am Hansehaus, einem denkmalgeschützten, für Veranstaltungen genutzten Gebäude, bezuschusst. Mittel des Verfügungsfonds ermöglichten es dem Verein Skatepark e.V. Minden, einen Skater-Park im Süden der Innenstadt zu errichten und damit das Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche zu verbessern. Es besteht zudem eine Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft und der Interessens- und Standortgemeinschaft (ISG) Obermarkt-Quartier, um Maßnahmen zur Stärkung des Einzelhandels und des Obermarktquartiers umzusetzen.

Über die genannten Aktivitäten hinaus wurden bislang folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Installation einer Pegelanzeige, zur Dokumentation und Messung des Wasserstandes der Weser,
  • Unterstützung der Initiative "Essbare Stadt Minden",
  • Förderung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung,
  • Baustellenmanagement,
  • Unterstützung des Vereins Friedenswoche (Installation von Schaukästen und Infotafeln, Neuinstallation der Beleuchtung des Eine-Welt-Dorfs, einem interkulturellen Lernort in der Mindener Innenstadt),
  • QR-Code – Unterstützung des stationären Einzelhandels durch Verknüpfung mit digitalen Medien.

Zusatzinformationen

Bundesland

Nordrhein-Westfalen


Gemeinde

Minden


Verfügungsfonds eingerichtet

seit 2011


Finanzvolumen des Fonds

2011: 40.000 Euro
2012: 80.000 Euro
seit 2013: 160.000 Euro


Gebietstypus

Stadtzentrum


Kontaktdaten

Stadt Minden
Stadtplanung
Frau Cindy Werner
Kleiner Domhof 17
32423 Minden
Tel.: +49 571 89 236
E-Mail:
c.werner@minden.de


Link / weitere Informationen

Internetseite zum Verfügungsfonds der Stadt Minden

Richtlinie zum Verfügungsfonds


Stand

Juli 2016

Diese Seite