Navigation und Service

Instrumente

Das Zentrenprogramm leistet mit einer Kombination aus städtebaulichen Maßnahmen zur Stärkung der Nutzungsvielfalt sowie Beteiligungs- und Mitwirkungsmaßnahmen einen Beitrag zur Stabilisierung von Innenstädten, Stadt- und Ortsteilzentren und zur Innenentwicklung. Zur Umsetzung der Fördermaßnahmen steht das bewährte Instrumentarium der Städtebauförderung zur Verfügung.

Als wichtiges Instrument sind integrierte Handlungsansätze zu nennen, die als Grundlage der Zentrenentwicklung auf unterschiedlichen Ebenen das kooperative Handeln der Akteure anregen. Ein aktuelles integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) ist gemäß der Verwaltungsvereinbarung (VV) zur Städtebauförderung Fördergrundlage für alle Programme der Städtebauförderung. Das ISEK ist unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zu erstellen, zeigt die Ziele und Maßnahmen im Fördergebiet auf und sollte fortgeschrieben werden.

Um darüber hinaus den integrierten Ansatz des Zentrenprogramms zu unterstützen, wird in vielen Programmkommunen ein Management der Zentrenentwicklung eingerichtet, das alle relevanten Aktivitäten bündelt und zur Vernetzung der Akteure beiträgt. Auch der Verfügungsfonds mit seinem von den Akteuren selbst verwalteten Budget leistet als Instrument einen wichtigen Beitrag zur Entfaltung des lokalen bürgerschaftlichen Engagements.

Diese Seite