Navigation und Service

Kloster Malchow

Themenschwerpunkt: Baukultur/Denkmalschutz

Zusammenfassung

Die denkmalgerechte Erhaltung und Wiederbelebung der über 700 Jahre alten Klosteranlage wird von der Stadt Malchow seit Jahren verfolgt. Seit 2001 finden Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen statt. Geplant sind bis 2013 und darüber hinaus weitere öffentliche und private Maßnahmen.

Kontext

Die Klosteranlage bildet die von der Innenstadt und der Insel weithin sichtbare Silhouette der Stadt südlich des Malchower Sees. Die gesamte Anlage liegt im Sanierungsgebiet und befindet sich - einschließlich der Klosterkirche - im Eigentum der Stadt Malchow und der städtischen Wohnungsbaugesellschaft.

Projektbeschreibung

Die Sanierung und Vitalisierung des Klosters ist Schlüsselprojekt im integrierten Stadtentwicklungskonzept der Stadt Malchow. Die Sanierungsziele im Bereich der Klosteranlage sind:

  • Erhalt und Sanierung der Klosteranlage
  • Verbesserung der städtebaulichen Infrastruktur zur Ansiedlung kleiner Unternehmen
  • Schaffung einer verträglichen Nutzungsmischung aus Wohnen, Kultur, Gewerbe und Tourismus
  • Aufwertung der wasserseitigen Stadtsilhouette
  • Aufwertung der Freiraumgestaltung und Verbesserung der Anbindung an die Uferzone
  • Lösung des Stellplatzproblems

Handlungsfelder

Lageplan Kloster Malchow Lageplan Kloster MalchowLageplan Kloster Malchow Quelle: Autzen - Reimers

Bauhistorische, denkmalpflegerische Untersuchungen; denkmalgerechte erhaltende Sanierung; Modernisierung und Instandsetzung denkmalgeschützter Bausubstanz; Bau von Infrastruktureinrichtungen; flankierende Maßnahmen zur Aufwertung der öffentlichen Räume.



Einzelmaßnahmen und Finanzierung

Öffentlicher Bereich (Bauherr Stadt Malchow ):

  • 1. BA: Haus 1: denkmalgerechte Instandsetzung der zukünftigen Galerie (Fertigstellung 2008; Baukosten 600.000 Euro)
  • 2. und 3. BA: öffentliche WC-Anlage zusammen mit der Sanierung des gesamten Hauses (in Durchführung; Baukosten 1,5 Mio. Euro)
  • Weitere BA: Wohnen und Arbeiten, Atelierwohnungen, Café; Künstler- und Schauwerkstätten, Tagungsräume; Ferienunterkünfte (geplante Baukosten 4,9 Mio. Euro)
  • Geplante Maßnahmen bis 2013: Sanierung und Erschließung der Klosterfreianlagen; Öffentlichkeitsarbeit zur Qualifizierung eines lokalen Netzwerks und Vermarktung (Kosten 260.000 Euro)
  • Sanierung der städtischen Klosterkirche (ab 2013), geplante Baukosten 2,0 Mio. Euro

Teilbereiche der Maßnahme Teilbereiche der MaßnahmeTeilbereiche der Maßnahme Quelle: Stadt Malchow (Grafik: EGS)

Privater Bereich (Bauherr Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow (WOBAU)):

  • 1. BA: Nutzung als Wohngebäude, Fertigstellung 2005
  • weitere Sanierung ab 2013 geplant, Wohnnutzung; ca 1.500 m2 (geplante Baukosten 2,1 Mio. Euro)


Projektumsetzung

Tabelle: Projektumsetzung
JahrUmsetzungsschritt
1997Einrichtung des Mecklenburgischen Orgelmuseums in der Klosterkirche und im ehemaligen Pfarrhaus (Haus 2)
2001

Sanierung Haus 5 (Mietwohnungsobjekt mit 18 Wohneinheiten – WOBAU)

2007 - 2008Realisierung 1. BA (Haus 1, Nr. 34); Nutzung als Museum
2010 - 2011

Realisierung des 2. und 3. BA

Weitere geplante Maßnahmen:
20111. BA Klosterfreianlagen / Öffentliche Maßnahme Erschließung
2011 - 2013Qualifizierung eines lokalen Netzwerks / Öffentlichkeitsarbeit, Vermarktung
2012 - 20134. BA Haus 1, Künstlerwerkstätten, Atelierwohnungen / private Mod.maßnahme
2013

Haus 2, Gastronomie, Tagungsräume, Ferienwohnungen / private Mod.maßnahme

20132. BA Klosterfreianlagen / öffentliche Maßnahme Erschließung
ab 20133. - 6. BA Klosterfreianlagen / öffentliche Maßnahmen Erschließung
Sanierung Haus 3 und Haus 4 / private Mod.maßnahme
Sanierung der städt. Klosterkirche / öffentliche Maßnahme
Gestaltung der öffentlichen Räume / öffentliche Maßnahme Erschließung

Besonderheiten

  • Die zeitgemäße Nutzung eines Baudenkmals und erhaltende Denkmalpflege sind kompatibel
  • Die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Förderprogramme erfordern ein anspruchvolles Finanzierungsmanagement

Lernerfahrungen

  • Die denkmalgerechte Sanierung der Klosteranlage Malchow liegt im öffentlichen Interesse und benötigt eine breite Mitwirkung und Förderung. Aufgrund der angespannten kommunalen Haushaltslage besteht bei der Bereitstellung der kommunalen Eigenmittel oftmals eine lange Planungsunsicherheit, die nicht immer proportional zu den bereitgestellten Fördermitteln steht.
  • Das hohe Engagement der lokalen AktEuroe ist langfristig notwendig, jedoch schwer zu installieren. Der Förderverein wächst in die Rolle hinein, teilweise zu langsam; eine Qualifizierung der AktEuroe ist erforderlich.
  • Eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit ist notwendig, vor allem für die lokale und überregionale Akzeptanz.

Das Gebiet heute

  • Die Zielsetzungen für die Stadt Malchow lauten: Aufwertung der wasserseitigen Stadtsilhouette; Schaffung einer verträglichen Nutzungsmischung aus Wohnen, Kultur, Gewerbe und Tourismus; Verbesserung der städtebaulichen Infrastruktur zur Ansiedlung kleinerer Unternehmen
  • Malchow ist aufgrund seiner zahlreichen Wassergrundstücke als beliebter Wohnstandort auszubauen.

Zusatzinformationen

Projektname

Kloster Malchow

Bundesland

Mecklenburg-Vorpommern


Gemeinde

Malchow, Landkreis Müritz


Programmbereich

Sanierungsmaßnahme, umfassendes Verfahren


Projektbeginn

1991


Projektende

noch offen


Größe des Sanierungsgebietes

34 ha


Volumen der Städtebaufördermittel

Aus dem S + E Programm: 12,2 Mio. Euro 

Gebietstypus

Ackerbürgerstadt mit späteren Industrieansiedlungen

Kontaktdaten

Kommune:
Stadt Malchow, Bauamt
Alter Markt 1 g
17213 Malchow

Frau Schäfer
Tel.: +49 039932 86160

Sanierungsträger:
EGS Entwicklungsgesellschaft mbH
19061 Schwerin

Frau Lehmann-Kraekel 
Tel: +49 385 3031772


Detailinformation

Detailinformation Kloster Malchow


Diese Seite