Navigation und Service

Mannheim, Rainweidenstraße

Baden-Württemberg


Altbauquartier bis Zwischenkriegszeit, Innenstadtrand

Ansprechpartner

Gebietsebene

Herr Klaus Hasselbach
Diakonisches Werk Mannheim
Projekt Rainweidenstraße
Kleestr. 8
68169 Mannheim
Telefon: +49 621 3247450
Telefax: +49 621 3247451
E-Mail: email@klaushasselbach.de
Herr Albrecht Frese
Projekt Rainweidenstraße / Ludwig-Jolly-Straße
Kleestr. 8
68169 Mannheim
Telefon: +49 621 3247450
Telefax: +49 621 3247451
E-Mail: rainweidenstrasse.dw-mannheim@web.de
Frau Ursula Schenck
Programm E & C, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie / - Jugendamt -
Rathaus E5/80.B
68159 Mannheim
Telefon: +49 621 2932163
Telefax: +49 621 2932158
E-Mail: ursula.schenck@mannheim.de
Sachbearbeiter
Herr Rainer Zingler
Stadt Mannheim
FB Wohnen und Stadterneuerung
E 2
68159 Mannheim
Telefon: +49 621 2937859
Telefax: +49 621 2937800
E-Mail: rainer.zingler@mannheim.de


Kommunalebene

Sachgebietsleiter
Herr Arnold Jung
Stadt Mannheim
FB Wohnen und Stadterneuerung
E 2
68159 Mannheim
Telefon: +49 621 2937910
Telefax: +49 621 2937800
E-Mail: arnold.jung@mannheim.de
Sachbearbeiter
Herr Rainer Zingler
Stadt Mannheim
FB Wohnen und Stadterneuerung
E 2
68159 Mannheim
Telefon: +49 621 2937859
Telefax: +49 621 2937800
E-Mail: rainer.zingler@mannheim.de


Informationen zum Gebiet Rainweidenstraße

Kurzbeschreibung der Maßnahmen im Gebiet "Rainweidenstrasse"

Die Wohnanlage mit 455 Wohneinheiten wurde in den 50er Jahren im Rahmen der Marshallplanhilfe errichtet und Anfang der 90er Jahre nachverdichtet. Da die Wohnungen nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen, sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

  • der Einbau einer fernwärmegespeisten Heizung mit Warmwasseraufbereitung
  • der Einbau zeitgemäßer Fenster und Türen
  • die Modifizierung der Dachstühle und die Erneuerung der Dacheindeckung
  • das Aufbringen eines Wärmedämmverbundsystems
  • die Herrichtung der Treppenhäuser
  • die Verbesserung der Elektroinstallationen

Darüber hinaus soll das Wohnumfeld folgendermaßen verbessert werden:

  • Errichtung einer Lärmschutzwand an der Zeppelinstraße/Ludwig-Jolly-Straße
  • Erneuerung von Spielplätzen und Grünanlagen
  • Aufwertung der Verbindungswege
  • verkehrsberuhigte Umgestaltung der Rainweiden- und Kleestraße

Außerdem soll geprüft werden, ob die Infrastruktur in der Neckarstadt-West und insbesondere im Gebiet selbst durch die Errichtung eines Kinderhauses gestärkt werden kann.

Das Sanierungskonzept soll in Abstimmung mit den Bewohnerinnen und Bewohnern erstellt werden, wozu das Diakonische Werk e.V. im Rahmen der Gemeinwesenarbeit die Bewohnerschaft aktivieren wird. Insoweit wird hier auch ein Teilbereich der Lokalen Agenda 21 umgesetzt, der nachhaltige soziale Entwicklung vorsieht. Durch die Gemeinwesenarbeit soll das soziale Zusammenleben der Bewohnerinnen und Bewohner gestärkt und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für das eigene Umfeld gefördert werden.

Weitere Informationen:


Diese Seite