Navigation und Service

Hamburg-Bergedorf, Lohbrügge-Ost

Hamburg


Informationen zum Gebiet Lohbrügge-Ost

Internet: www.bergedorf-lohbruegge.de


Das Projektgebiet Lohbrügge-Ost liegt Stadtteil Lohbrügge im Bezirk Hamburg Bergedorf, nördlich vom Bahnhof Bergedorf und dessen Zentrum. Das Gebiet besteht vorwiegend aus Zeilenbauten und Reihenhäusern sowie Einfamilienhäusern. Zudem prägen der Großwohnring Billebogen mit rund 4.000 Bewohnern und die am Gebietsrand befindliche, umgangssprachlich Lindwurm genannte Wohnsiedlung am Röpraredder durch ihre massige Baustruktur und die vergleichsweise hohen Bewohnerzahlen den Stadtteil.

Im Gebiet leben derzeit 13.900 Einwohner, davon überdurchschnittlich viele Menschen, die 65 Jahre und älter sind. Der Billebogen, eine Wohnsiedlung in der Mitte des Gebietes, weist hingegen eine jüngere Altersstruktur auf. 48% der Bevölkerung im Billebogen sind Menschen mit Migrationshintergrund. Im Projektgebiet weisen insgesamt 36% der Einwohner einen Migrationshintergrund auf.

Lohbrügge-Ost wurde im Mai 2007 in das Hamburger Stadtteilentwicklungsprogramm, damals der Aktiven Stadtteilentwicklung, heute Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung, für bis zu sieben Jahre Laufzeit aufgenommen. Im Oktober 2008 startete die Gebietsentwicklung mit der Lawaetz-Stiftung aus Hamburg als verantwortlichem Träger. Im Stadtteilbüro vor Ort sind die Gebietsentwickler Kirsten Sehgal und Manuel Menzel tätig.

Jugendliche sprechen in ein Mikrofon Alle Suppenköche stellen sich vor beim Suppenfest im BillebogenQuelle: Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

Ziel ist es, Lohbrügge-Ost als sozial stabilen und familienfreundlichen sowie zukunftsfähigen Stadtteil zu stärken, der an der Gesamtentwicklung des Bezirkes Bergedorf teilnimmt. Das in Zusammenarbeit mit Anwohnern, Einzelhändlern, Schulleitungen, Vertretern der Lokalpolitik und einer Vielzahl Ehrenamtlicher im Stadtteilbeirat erstellte integrierte Entwicklungskonzept (IEK) für Lohbrügge-Ost wurde im September 2010 vom Hamburger Senat beschlossen.

Für das Entwicklungsgebiet wurden fünf Leitziele im IEK festgelegt:

  1. Integration durch Begegnung
  2. Belebung und Entwicklung des Lohbrügger Stadtteilzentrums
  3. Verbesserung von Bildung und Bildungschancen
  4. Aufwertung von Wohnumfeld und öffentlichem Raum
  5. Stärkung der Familienfreundlichkeit des Stadtteils.

Für jedes Leitziel wurden insgesamt rund 30 bauliche und soziale Projekte im Gesamtwert von 15,4 Mio Euro entwickelt und umgesetzt.

Im Jahr 2012 in der Mitte der Laufzeit wurden, um eine Zwischenbilanz zu ziehen, alle Anwohner und Akteure zu einem Zwischenworkshop eingeladen. Die Rückmeldung der Teilnehmer fiel sehr positiv aus. Parallel wurden sämtliche Inhalte der Gebietsentwicklung in einem Zwischenbericht dargestellt.

Theater spielende Kinder auf einer Bühne Theaterprojekt im Kinderkulturhaus LohbrüggeQuelle: Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

Leuchtturmprojekte von Lohbrügge-Ost sind im Bereich Bildung das Kinderkulturhaus, das in Kooperation mit Schulen auch benachteiligten Kindern die Teilnahme an hochwertigen Kunst- und Kulturprojekte bietet, sowie Integration durch Bildung. Hier werden Schulkinder und ihre Eltern gezielt in Richtung Bildungserfolg gefördert. Im Bereich Integration fördert das ESF "1001 Chance" muslimische Frauen bei der Integration auf den Arbeitsmarkt, außerdem wurden Projekte und jährlichen Events, die Lohbrügger aus aller Welt miteinander in Kontakt bringen, entwickelt: das Konzert der Kulturen, das Theater ohne Grenzen und das Suppenfest im Billebogen. Ein großer Teil der aufgewendeten Mittel fließt in die Aufwertung des Wohnumfeldes im Billebogen.

Samba-Band Sambawelle beim Lohbrügger Konzert der KulturenQuelle: Johann Daniel Lawaetz-Stiftung

In einem integrierten Prozess, in Zusammenarbeit mit dem BID (Business Improvement District) Alte Holstenstraße und dem ESF-Projekt "Alte Holstenstraße" wurde unter Beteiligung der Gewerbetreibenden, der Eigentümer und der Anwohner das Lohbrügger Stadtteilzentrum überplant und neu gestaltet. Gleichzeitig haben sich die Akteure in einer Interessengemeinschaft vernetzt, um gemeinsam um die Alte Holstenstraße, "das Herz von Lohbrügge" (Motto) zu beleben.

Dr. Ingrid Stöckl, Bezirksamt Bergedorf, Fachamt Sozialraummanagement SR 1, Stadtteilentwicklung und Planung.
(Stand: 9. Dezember 2013)

Diese Seite