Navigation und Service

Achim, Achim Nord - Magdeburger Viertel

Niedersachsen

Ansprechpartner

Gebietsebene

Frau Brigitte Vorwerk
BauBeCon Sanierungsträger GmbH
Anne-Conway-Str. 1
28359 Bremen
Telefon: +49 421 3290123
Telefax: +49 421 3290122
E-Mail: BVorwerk@baubeconstadtsanierung.de
Internet: www.baubeconstadtsanierung.de
Herr Ysker Dirk
Stadtteilbüro im Bürgerzentrum
Magdeburger Str. 11
28832 Achim
Telefon: +49 4202 83238
Telefax: +49 4202 910357
E-Mail: Buergerzentrum1@stadt.achim.de


Kommunalebene

Bürgermeister
Herr Uwe Kellner
Verwaltungsleitung
Obernstr. 38
28832 Achim
Telefon: +49 4202 9160205
Telefax: +49 4202 9160299
E-Mail: stadt@stadt.achim.de
Stadtplanerin
Frau Angelika Steinbach
Stadt Achim
Fachbereich Wirtschaft und Stadtentwicklung
Obernstraße 38
28832 Achim
Telefon: +49 4202 9160418
Telefax: +49 4202 9160299
E-Mail: a.steinbach@stadt.achim.de


Informationen zum Gebiet Achim Nord - Magdeburger Viertel

Gebietsbeschreibung

Logo des Magdeburger ViertelsLogo des Magdeburger Viertels Quelle: Magdeburger Viertel

Am 11. September 2000 wurde die Stadt Achim vom Innenministerium mit dem Quartier "Magdeburger Viertel" in das Städtebauförderungsprogramm "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die Soziale Stadt" aufgenommen. Die Aufnahmebewilligung ermöglicht der Stadt mit finanzieller Unterstützung des Bundes und des Landes die Sanierung eines in den 70er Jahren von der Nordwestdeutschen Siedlungsgesellschaft (NWDS) errichteten und heute problematischen Wohnquartiers.
Auf der Grundlage der Rahmenplanung, der sozialwissenschaftlichen Untersuchungen und der Aufstellung eines "integrierten Handlungskonzeptes" wurden bereits umfangreiche Sanierungsmaßnahmen umgesetzt.

Karte des Magdeburger Viertels, Städtebaulicher Rahmenplan Magdeburger Viertel, Städtebaulicher RahmenplanMagdeburger Viertel, Städtebaulicher Rahmenplan Quelle: Stadt Achim

Das Grundstück "Schwarzer Container" mit einem achtgeschossigen Wohnhaus und ca. 90 Wohneinheiten wurde im Rahmen der Zwangsversteigerung seitens der Stadt erworben und die erforderlichen Abbrucharbeiten durchgeführt. Hier sollen eine moderate zweigeschossige Wohnbebauung mit entsprechender Nahversorgungsstruktur realisiert werden.
Im Enteignungsverfahren - mit abschließender Einigung in einem Mediationsprozess - konnte ein seit Jahren leerstehender 170m langer Wohnriegel (das sogenannte Servicehaus) mit 110 Wohneinheiten abgerissen und damit ein weiterer städtebaulicher Missstand im Quartier beseitigt werden. Mit dem Abbruch der Wohnanlage wird Platz für eine lebendige grüne Quartiersmitte geschaffen, in der alle Sozialen Infrastruktureinrichtungen vorhanden sind: vom Bürgerzentrum, Kindergarten, Kindertagesstätte und Grundschule bis hin zur Senioreneinrichtung.
Die Stadt baut die Freifläche zu einem multifunktionalen Mittelpunkt zukunftsträchtig aus und schafft damit einen zentralen öffentlichen Raum mit hoher Integrationskraft, insbesondere für die zahlreichen Kinder und Jugendlichen.
Mit der Eröffnung eines vom DFB gesponserten Mini-Fußballspielfeldes wurde ein erster bespielbarer Treffpunkt geschaffen, der in 2011 mit weiteren Ballspielfeldern und Spielangeboten ergänzt wird.

Der Umzug des Kunstvereins mit seiner Kunstschule ist ein wichtiger Baustein im Stadtteilkonzept. Kunst kann "Zeichen setzen" - im Sinne der sozialen Integration - und mit einem umfangreichen Kulturangebot nicht nur Menschen von außerhalb ins Quartier holen.
Die bauliche Mitte soll in Erweiterung des Bürgerzentrums mit dem "Haus der Projekte" ein Angebot für verschiedene Nutzungen, z.B. die Fahrradselbsthilfewerkstatt und Forscherräume KinderWissen, zur Verfügung stellen.

Unter aktiver Beteiligung der Bewohnerinnen, Vereine und Institutionen wurden Planungskonzepte und Zielsetzungen für das Quartier und insbesondere die neue Quartiersmitte gemeinsam erarbeitet.

Verfasser:
Stadt Achim
Wirtschaft und Stadtentwicklung

04.01.2011

Diese Seite