Navigation und Service

Dokumentation Transferwerkstatt Soziale Stadt – Investitionen im Quartier:
Quartiermanagement vor Ort

Anfang 26.05.2014
Ende 26.05.2014
Veranstaltungsort Potsdam

Am 26. Mai 2014 lud das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung zur "Transferwerkstatt Soziale Stadt - Investitionen im Quartier: Quartiermanagement vor Ort" ein.

Das Quartiermanagement ist ein grundlegender Bestandteil für integriertes Handeln im Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt. Das Spektrum der Aufgaben des Quartiermanagements ist sehr vielfältig. Als Schnittstelle zwischen Bürgern und Verwaltung nehmen Quartiermanagerinnen und -manager unmittelbar die Defizite und Chancen vor Ort wahr und regen Verbesserungen an. Sie aktivieren die Bewohnerschaft und arbeiten mit lokalen Akteuren zusammen, sie koordinieren und bündeln die Maßnahmen, initiieren Projekte und wirken bei Anträgen für weitere Fördermittel aus anderen Programmen mit. Das Quartiermanagement schafft eine lebendige Nachbarschaft und leistet einen wichtigen Beitrag zum nachbarschaftlichen Miteinander vor Ort.

Die Anforderungen an das Quartiermanagement sind in den letzten Jahren gewachsen. Mehr Mitstreiter gilt es einzubinden, mehr Koordinierung ist erforderlich. Neue Herausforderungen, wie die energetische Sanierung oder erhöhte Integrationsanforderungen verändern das Aufgabenfeld. Insgesamt stellt sich also die Frage nach dem Verhältnis und der Qualität von Aufgaben, Herausforderungen vor Ort und vom Quartiermanagement Leistbaren.

Ziel der Transferwerkstatt war es, einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren des Quartiermanagements und der kommunalen, Landes- und der Bundesebene zu ermöglichen. Deshalb beschäftigte sich die Transferwerkstatt im Schwerpunkt mit folgenden Fragen:

  • Wie hat sich das Instrument Quartiermanagement von den Anfängen des Programms Soziale Stadt bis heute entwickelt?
    Inwiefern haben sich Aufgaben und Anforderungen im Zeitverlauf verändert?
  • Was kann Quartiermanagement – auch angesichts neuer Herausforderungen – leisten, was nicht?
  • Was benötigen Quartiermanagerinnen und -manager für ihre Arbeit?
  • Wie können Quartiermanagement, Kommunalverwaltung und andere (zivilgesellschaftliche) Akteure erfolgreich zusammenarbeiten?
  • Ist Quartiermanagement ein begrenztes "Auslaufmodell" oder genereller "Prototyp" für zukünftige Stadtteilentwicklung?
  • Welche zukünftigen Managementaufgaben kommen auf die Stadtteilentwicklung zu?

Dazu wurden Erfahrungen aus der Praxis vor Ort in ausgewählten Kommunen präsentiert. Neben Praktikern der Quartiersebene und der kommunalen Ebene waren auch Vertreterinnen und Vertreter der Bundes- und Landesebene sowie aus der Wissenschaft als Referentinnen und Referenten vertreten.

Adresse

oskar. Das Begegnungszentrum in der Gartenstadt Drewitz
Oskar-Meßter-Straße 4-6
14480 Potsdam-Drewitz

Diese Seite