Navigation und Service

Soziale Stadt - Investitionen im Quartier

Mit dem Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" unterstützt der Bund seit 1999 die städtebauliche Aufwertung und die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in benachteiligten Stadt- und Ortsteilen. Das Programm widmet sich einer komplexen Aufgabe. Es verknüpft bauliche Investitionen der Stadterneuerung mit Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Stadtteil.

Das Programm "Soziale Stadt" ist zum Programmjahr 2012 weiter entwickelt worden (neuer Titel "Soziale Stadt – Investitionen im Quartier"). Im Vordergrund stehen weiterhin städtebauliche Investitionen in das Wohnumfeld, die Infrastruktur und die Qualität des Wohnens. Es ist vorrangiges Ziel, in den betreffenden Quartieren den sozialen Zusammenhalt und die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Die Kommunen werden deshalb unterstützt, auf mehr Generationengerechtigkeit sowie familienfreundliche, altersgerechte und die Willkommenskultur stärkende Infrastrukturen hinzuwirken.

Der Bund stellt 2013 Finanzhilfen in Höhe von 40 Mio. Euro bereit, die in der Regel zu gleichen Teilen von Ländern und Kommunen ergänzt werden.

Deutschlandkarte mit Einzeichnung der Städte und Gemeinden im Programm Soziale Stadt, Programmjahr 2013 Karte der Städte und Gemeinden im Programm (2013)Städte und Gemeinden im Programm Soziale Stadt - Investitionen im Quartier, Programmjahr 2013 Quelle: BBSR

Deutschlandkarte mit Einzeichnung der Städte und Gemeinden und grafischer Darstellung der Bundesfinanzhilfen je Stadt/Gemeinde Karte der Bundesfinanzhilfen 1999 bis 2013Bundesfinanzhilfen je Stadt/Gemeinde im Programm Soziale Stadt 1999 bis 2013 in Euro Quelle: BBSR

Diese Seite