Navigation und Service

Harzgerode

Schwerpunkte: Kooperationen, Infrastruktur/ Daseinsvorsorge

Zusammenfassung

Die Stadt Harzgerode wurde 2011 in das Städtebauförderprogramm Kleinere Städte und Gemeinden aufgenommen. Nach der Aufnahme in das Programm haben die in der Einheitsgemeinde zusammengeschlossenen 13 Ortschaften unter dem Leitbild "Harzgerode – gemeinsam eine lebenswerte und lebendige Stadt gestalten" ein integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept erstellt, das gegenwärtig im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung abgestimmt wird. Zentrales Entwicklungsziel der Stadt Harzgerode ist die Sicherung der Daseinsvorsorge insbesondere in den Bereichen Nahversorgung und soziale Infrastruktur. Herausforderung ist der zunehmende Leerstand im Wohn- und Gewerbebereich in den Ortsteilen als Folge des demografischen Wandels.

Parallel zur Erstellung des integrierten Entwicklungskonzeptes hat die Kommune mit der Umsetzung erster Schlüsselmaßnahmen begonnen. Dazu gehören die Sanierung des Westflügels des Schlosses Harzgerode und dessen Umbau zu einem Regionalzentrum sowie die Zusammenlegung mehrerer kleiner Bauhöfe zu einem zentralen Bauhof in Harzgerode.

Kontext

Die Stadt Harzgerode wurde 2009 durch den Zusammenschluss der früheren Städte und Gemeinden Dankerode, Güntersberge (mit den Ortsteilen Bärenrode und Friedrichshöhe), Harzgerode (mit den Ortsteilen Alexisbad, Mägdesprung und Silberhütte), Königerode, Schielo, Siptenfelde und Straßberg gegründet, die Gemeinde Neudorf wurde 2010 zugeordnet. Die Einheitsgemeinde liegt am südöstlichen Rand des Harzes im Landkreis Harz. Als Grundzentrum mit etwa 8.600 Einwohnern befindet sich die Stadt Harzgerode 20 km südlich von Quedlinburg als nächstgelegenem Mittelzentrum. Im Zuge der Gründung der Einheitsgemeinde sind die ehemals selbständigen Städte und Gemeinden eine institutionalisierte Kooperation eingegangen, die sie von Beginn an genutzt haben, um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen.

Projektbeschreibung

Übergreifender Handlungsansatz in Harzgerode ist die Sicherung der Daseinsvorsorge insbesondere im Bereich der Nahversorgung und der medizinischen und sozialen Infrastruktur, um die Lebensqualität langfristig auf dem bestehenden Niveau zu erhalten und dem drohenden Leerstand insbesondere in den Ortsteilzentren zu begegnen. Neben der Neuordnung und Sicherung der Einrichtungen der Daseinsvorsorge in den Ortsteilen sollen insbesondere die Potenziale im Bereich des Tourismus und der kleinen und mittleren Gewerbe- und Handwerksbetriebe für die wirtschaftliche Entwicklung der Region genutzt werden.

Um diese unterschiedlichen Themen, Herausforderungen und Zielsetzungen zu bündeln und abgestimmtes Handeln der Akteure zu ermöglichen, wurde ein integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept erarbeitet. Die Erstellung erfolgte durch ein externes Planungsbüro in enger Zusammenarbeit mit der Kommune und einer eigens dafür eingerichteten verwaltungsinternen Arbeitsgemeinschaft Stadtentwicklung. Unter dem Leitbild "Harzgerode – gemeinsam eine lebenswerte und lebendige Stadt gestalten" liegt der Entwurf des Konzeptes derzeit den Ortsteilräten zum Beschluss vor und wird vor dem verbindlichen Inkrafttreten nochmals mit der Öffentlichkeit und den betroffenen Behörden abgestimmt.

Sanierung Westflügel des Schloss Harzgerode Sanierung Westflügel des Schlosses HarzgerodeSanierung Westflügel des Schloss Harzgerode Quelle: Plan und Praxis, Berlin

Eine der Schlüsselmaßnahmen zur Umsetzung des Leitbildes ist die Sanierung des zunehmend verfallenden, seit mehreren Jahrzehnten leer stehenden Westflügels des Schlosses im Ortskern von Harzgerode. Die Arbeiten umfassen neben der Sanierung des Tragwerkes des Gebäudes (Fachwerkkonstruktion und Mauerwerk) die Erneuerung der Dachkonstruktion und der -eindeckung. Im Westflügel entsteht ein Regionalzentrum, in dem sich die Ortsteile der Einheitsgemeinde präsentieren. Die Angebote im Westflügel ergänzen die bereits vorhandenen Nutzungen im Schloss. Hier befinden sich Museums- und Ausstellungsflächen, eine Bibliothek und ein Restaurant. Mit der Sanierung des Westflügels wird das Schloss zu einem zentralen Kultur-, Informations- und Treffpunkt für Bewohnerinnen und Bewohner und Besucherinnen und Besucher der Einheitsgemeinde entwickelt. Ergänzend zur Aufwertung des Schlosses werden die Außenanlagen unmittelbar vor den Schlossmauern (Schlossberg) neu gestaltet und aufgewertet. Die Freiflächen werden in mehreren Bauabschnitten seit 2013 neu gestaltet. Die Fertigstellung der dreiteiligen Platzabfolge ist für Ende 2014 vorgesehen. Ein weiteres Leitprojekt ist die Bündelung der acht derzeit noch dezentral organisierten Bauhöfe der Einheitsgemeinde zu einem zentral gelegenen Hof in Harzgerode.

Handlungsfelder 

  • Integriertes Entwicklungskonzept
  • Infrastrukturanpassung
  • Daseinsvorsorge mit Schwerpunkt auf

    • Kultur / Freizeit
    • Nahversorgung
  • Soziale Netzwerke / regionale Identität / Gemeinschaftsleben
  • Sanierung und Erhalt historischer Bausubstanz
  • Wirtschaft / Tourismus
  • Öffentlicher Raum

Einzelmaßnahmen

  • Sanierung des Westflügels des Schloss Harzgerode und Umbau zum Regionalzentrum (seit 2011 in der Umsetzung)
  • Umgestaltung der Außenanlagen am Schlossberg (seit 2013 in der Umsetzung)
  • Zusammenlegung von acht dezentralen Bauhöfen zu einem zentralen Bauhof in Harzgerode (in Planung)

Finanzierung

  • Bund-Länder-Programm "Kleinere Städte und Gemeinden"

Projektumsetzung

Tabelle: Projektumsetzung
JahrUmsetzungsschritt
2011Aufnahme in das Förderprogramm / Beginn der Sanierung des Westflügels des Schlosses Harzgerode
2012erste verwaltungsinterne Ämterrunde / Fertigstellung des 1. Bauabschnittes der Sanierung des Harzgeroder Schlosses
2013Beginn der Erstellung des integrierten Entwicklungskonzeptes / Fertigstellung 1. Bauabschnitt Umgestaltung Schlossberg mit Anlage von Straßen-, Gehweg- und Grünflächen
2014Beschluss der Entwurfsvorlage des integrierten Entwicklungskonzeptes / Abstimmungs- und Beteiligungsphase mit Informations- und Bürgerveranstaltungen / Beginn 2. Bauabschnitt der Umgestaltung des Schlossbergs mit Anlage von Sitzstufen als Verweil- und Veranstaltungsfläche


Besonderheiten

Harzgerode strebt mit seinem Entwicklungskonzept nicht nur eine Sicherung des Status Quo an, sondern setzt gezielt bisher nur unzureichend genutzte bauliche und strukturelle Potenziale in Wert. Dadurch entstehen touristische oder wirtschaftliche Impulse, die letztlich eine wichtige Grundlage für die Lebensqualität in der Einheitsgemeinde legen.

Lernerfahrungen

In der Stadt Harzgerode hat der Erarbeitungsprozess des integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes die Zusammenarbeit in der Einheitsgemeinde intensiviert. Durch die Kooperation der Ortsteile und eine gemeinsame Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit können die bestehenden Potenziale in der Einheitsgemeinde für die zukünftige Entwicklung genutzt werden. Damit wurde eine wichtige Grundlage gelegt, um den Herausforderungen des demografischen Wandels wirkungsvoll zu begegnen.

Die Sicherung der Grundzentrumsfunktion durch Erhalt der zentralen Einrichtungen der Daseinsvorsorge wird in der Stadt Harzgerode konsequent verfolgt. Dazu ist es erforderlich, in Abstimmung zwischen den Ortsteilen Kompromisse und Lösungen zu entwickeln, die trotz einer Konzentration von Einrichtungen im Grundzentrum Harzgerode auch eine eigene Schwerpunktbildung in den Ortschaften ermöglichen und eine Grundversorgung sichern. Dies erfolgt in Harzgerode durch eine räumlich sinnvolle Steuerung insbesondere der sozialen Einrichtungen auf Basis des integrierten Entwicklungskonzeptes.

Zusatzinformationen

Bundesland

Sachsen-Anhalt


Gemeinden

Einheitsgemeinde Harzgerode


Programmbereich

Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke


Projektbeginn

2011 Aufnahme in das Programm


Volumen der Städtebaufördermittel

bewilligte Bundesmittel bis einschließlich 2013: 764.500 Euro


Siedlungsstruktureller Typ

ländliche Kreise mit Verdichtungsansätzen


Kontaktdaten

Stadt Harzgerode
Bauverwaltung
Frau Sabine Haberkorn
Tel.: +49 39484 7476404
E-Mail: planung@harzgerode.de


Link / weitere Informationen

Internetauftritt der Einheitsgemeinde Harzgerode

IEK der Einheitsgemeinde Harzgerode


Stand

März 2015

Diese Seite