Navigation und Service

Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2012 in Kraft getreten

Datum 19.04.2012

Die Verwaltungsvereinbarung über die Gewährung von Finanzhilfen an die Länder nach Art. 104 b des Grundgesetzes zur Förderung städtebaulicher Maßnahmen 2012 (VV Städtebauförderung 2012) ist in Kraft getreten.

Der Bund stellt demnach den Ländern zur Förderung städtebaulicher Maßnahmen im Jahr 2012 Finanzhilfen in Höhe von 455 Millionen Euro (Verpflichtungsrahmen) zur Verfügung. Diese werden eingesetzt für:

  1. städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen in den alten und den neuen Ländern,
  2. Stadtumbaumaßnahmen in den neuen Ländern,
  3. Stadtumbaumaßnahmen in den alten Ländern,
  4. den städtebaulichen Denkmalschutz,
  5. Maßnahmen der Sozialen Stadt – Investitionen im Quartier,
  6. Maßnahmen Aktive Stadt- und Ortsteilzentren,
  7. Maßnahmen in kleineren Städten und Gemeinden.

Die Programme der Städtebauförderung leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung und Modernisierung von Gebäuden, zur Erneuerung des Wohnumfeldes sowie zur Revitalisierung der Innenstädte und Stadtteilzentren.


Diese Seite