Navigation und Serviceinhalte

Forschung - Soziale Stadt

Typ: Artikel

Nationaler Aktionsplan Integration – Themenforum: Stadtentwicklung und Wohnen

Der Nationale Aktionsplan Integration (NAP-I) der Bundesregierung wird gemeinsam mit Ländern, Kommunen, der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und den Migrantenorganisationen in insgesamt 24 Themenforen fort- und weiterentwickelt. Ziel ist es, gemeinsam Ansätze zu entwickeln, die dazu beitragen können, die Integrationspraxis und -politik in verschiedenen Aufgabenbereichen zu stärken. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat die Federführung für das Themenforum "Stadtentwicklung und Wohnen" in der Phase IV (Zusammenwachsen) übernommen. Das Themenforum ist abgeschlossen. Der Ergebnisbericht des Themenforums wird mit den weiteren Ergebnisberichten der Phase IV sowie einer Erklärung des Bundes, der Länder und der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände zu einem Phasenbericht zusammengefasst.
Projektlaufzeit: Juli 2019 bis November 2020
Nationaler Aktionsplan Integration – Themenforum: Stadtentwicklung und Wohnen

Gemeinwesenarbeit in der sozialen Stadt – Entwicklungspotenziale zwischen Daseinsvorsorge, Städtebauförderung und Sozialer Arbeit

Die Bewahrung und Stärkung des sozialen Zusammenhalts ist eine Aufgabe für Zivilgesellschaft und Politik. Das Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" unterstützt hier, ist aber auf komplementäre Förderstrategien anderer Ressorts, die Bündelung von Ressourcen und übergreifendes Handeln angewiesen. Auch Gemeinwesenarbeit kann hierzu Beiträge leisten. Auf Basis eines Methodenmix soll die Studie zeigen, wie Gemeinwesenarbeit in Quartieren der "Sozialen Stadt" strukturell verankert ist und was sie leisten kann.
Projektstart: April 2018
Gemeinwesenarbeit in der sozialen Stadt - Entwicklungspotenziale zwischen Daseinsvorsorge, Städtebauförderung und Sozialer Arbeit

Gemeinwohlorientierte Initiativen in der Quartiersentwicklung

Zahlreiche gemeinwohlorientierte und selbstverwaltete Initiativen engagieren sich für das Zusammenleben in Stadt- und Ortsteilen. Das Forschungsprojekt untersucht, welche konkrete Bedeutung diese Initiativen für eine sozial, ökonomisch, ökologisch und kulturell nachhaltige Stadtteilentwicklung haben können und welche Rolle die Städtebauförderung bei der Unterstützung dieser Initiativen in Zukunft übernehmen kann.
Projektstart: September 2017
BBSR – Gemeinwohlorientierte Initiativen in der Quartiersentwicklung

Kooperationen von Kommunen und Privaten in der Sozialen Stadt

Innerhalb der sozialen Quartiersentwicklung werden sektorenübergreifende Kooperationen immer wichtiger für die Bewältigung dieser räumlich konzentrierten und vielfältigen Problemlagen. Im Projekt sollen mit Kommunen und Akteuren der sozialen Quartiersentwicklung bestehende Konzepte und Handlungsansätze erprobt und neue Strategien entwickelt werden, um neue Verbindungen zwischen Kommunen und Unternehmen bzw. Stiftungen im Rahmen der sozialen Quartiersentwicklung zu schaffen. In der Begleitforschung werden Rahmenbedingungen, Gelingensbedingungen, Übertragbarkeit und die Rolle der Kommune als Ermöglicher solcher Kooperationen betrachtet sowie Handlungsempfehlungen herausgearbeitet.
Projektstart: Februar 2016
BBSR - Kooperationen von Kommunen und Privaten in der Sozialen Stadt

Umweltgerechtigkeit in der Sozialen Stadt

Der Ansatz der Umweltgerechtigkeit zeigt auf, wie Umweltqualität, Gesundheit und soziale Lage zusammenhängen. Er befasst sich mit sozialräumlich ungleich verteilten Umweltbelastungen. Das Forschungsprojekt untersuchte, inwiefern der Ansatz der Umweltgerechtigkeit im Programm Soziale Stadt angekommen ist. Dafür befragte die vom BBSR beauftragte Planergemeinschaft Kohlbrenner eG Länder und Kommunen und führte eine bundesweite Beispielrecherche durch. Ergebnisse sind eine Publikation mit ausgewählten guten Beispielen aus der Praxis und ein durchgeführter bundesweiter Kongress zum Thema. Abschließend entstanden Handlungsempfehlungen, um das Thema Umweltgerechtigkeit zu fördern.
Projektlaufzeit: Oktober 2015 – November 2016
BBSR - Umweltgerechtigkeit in der Sozialen Stadt

Quartiersmanagement Soziale Stadt – Ein Ansatz für integriertes Handeln

Innerhalb der Sozialen Stadt hat das Quartiersmanagement in den letzten Jahren eine zentrale Bedeutung erhalten. Im Forschungsprojekt wurden die bisherigen Erfahrungen systematisiert und ein Leitfaden erstellt. Er beschreibt, wie verantwortliche Akteure Quartiersmanagements einrichten und ausgestalten können. Darüber hinaus prüfte das Projekt, wie sich das Instrument auf andere Politik- und Themenbereiche übertragen lässt.
Projektstart: September 2015 – November 2016
BBSR - Quartiersmanagement Soziale Stadt – Ein Ansatz für integriertes Handeln