Navigation und Serviceinhalte

Praxis

Typ: Artikel

Programmumsetzung Zukunft Stadtgrün 2019

Auch im dritten Programmjahr 2019 wurde das Programm Zukunft Stadtgrün intensiv nachgefragt. Insgesamt 143 Gesamtmaßnahmen in 133 Kommunen erhielten 2019 Mittel der Bund-Länder-Städtebauförderung zur Verbesserung der urbanen grünen Infrastruktur. Neben 105 fortgesetzten Projekten aus den vorhergehenden Programmjahren waren auch 38 neue Gesamtmaßnahmen in die Förderung aufgenommen worden. Wie in den Vorjahren waren Gemeinden aller Größenklassen vertreten, wobei die Mittelstädte das Gros der Programmkommunen ausmachten. Die große Mehrzahl dieser Fördergebiete befindet sich in den Innenstädten oder innenstadtnah.

Die Förderung bezog sich wie auch in den Programmjahren 2017 und 2018 zum größten Teil auf die Qualifizierung von Grün- und Freiflächen (66%) sowie stadtgrünbezogene Infrastrukturmaßnahmen zum Beispiel an Wegen und Gebäuden (48%). Einen weiteren Schwerpunkt der Förderung bildeten vorbereitende Konzepte (34%) und bauvorbereitende Ordnungsmaßnahmen (24%). Ein wichtiger Bestandteil der geförderten Maßnahmen durch das Programm ist die Vernetzung von Grün- und Freiflächen (24%). Weitere Themen der Förderung waren die Anlage von neuen Grünflächen, die Umsetzung von Maßnahmen zur Barrierefreiheit und Beteiligungsverfahren zur Einbeziehung der Gebietsbevölkerung. Bei weiteren Fördermaßnahmen wurden ihre Wirkungen auf die Verbesserung des Stadtklimas und die Multifunktionalität von Grün- und Freiflächen herausgestellt.

Darüber hinaus wurde bei der Betrachtung der geförderten Maßnahmen deutlich, dass in über einem Fünftel der Maßnahmen Aspekte des Denkmalschutzes und der Qualifizierung historischer Strukturen eine Rolle spielen. Nahezu ebenso häufig vertreten waren Maßnahmen, in denen die Zugänglichkeit und Erlebbarkeit des Elements Wasser in der Stadt umgesetzt wurde. Auch wurden sehr viele Kinderspielplätze über das Programm qualifiziert und heutigen Spielgewohnheiten angepasst.