Navigation und Serviceinhalte

Aktuelle Inhalte der Städtebauförderung

SAVE THE DATE: Transferwerkstatt "Nachhaltige Erneuerung in den neuen Ländern gestalten" am 25. und 26. August 2022

Typ: Meldung , Datum: 23.06.2022

Im Fokus der Transferwerkstatt in Kamenz und Spremberg am 25. und 26. August stehen Bestandsquartiere im Städtebauförderungsprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung". Anhand konkreter Beispiele vor Ort werden Handlungsansätze zum strategischen Umgang mit diesen Quartieren vorgestellt, diskutiert und in den Kontext von Großwohnsiedlungen und historischen Altstädten gestellt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Das Foto zeigt die Vorderseite der sanierten Freimaurerloge in Spremberg und den Platz davor.

Quelle: BTS WNE

Strukturwandel, demographische Schrumpfung und Leerstand betreffen in besonderem Maße die mittelgroßen Städte der neuen Bundesländer. Trotz vielfältiger Maßnahmen und Erfolge im Stadtumbau sind diese weiterhin durch komplexe Problemlagen gekennzeichnet.

So stehen auf der einen Seite die Altstädte, die mit hoher Priorität stabilisiert und aufgewertet wurden und werden und auf der anderen Seite die (kleinen) Großwohnsiedlungen als Schwerpunkt des Rückbaus. Hinzu kommen Konversions- und gewerbliche Brachflächen. Die Bestandsquartiere "dazwischen" – zumeist gründerzeitliche Quartiere, Bahnhofsviertel, aber auch Nachkriegswiederaufbau – stellen derzeit vielerorts die Quartiere mit den größten Herausforderungen dar.

Im Rahmen der Transferwerkstatt 2022 in Kamenz und Spremberg werden Anregungen zum strategischen Umgang mit Bestandsquartieren gegeben sowie Handlungsansätze aufgezeigt.

  • Welche Rolle können die Quartiere zukünftig im gesamtstädtischen Kontext spielen?
  • Welche Wechselwirkungen bestehen mit Altstadt und Großwohnsiedlung?
  • Welche Rolle können Impuls-Investitionen in Infrastruktur wie Schulen, Kitas, Bibliotheken oder medizinische Versorgung spielen?
  • Welche Schwerpunktsetzungen sind sinnvoll und notwendig?
  • Welche Rolle kann das Zusammenspiel der Programme der Städtebauförderung spielen?

Eingeladen sind Landes- und Kommunalvertreterinnen und -vertreter aus der Praxis, Verwaltung und Politik und weitere Interessierte. Das detaillierte Programm stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.