Navigation und Service

Häufig gestellte Fragen

Was ist der „Tag der Städtebauförderung“?

Am „Tag der Städtebauförderung“ finden vor allem in den Programmgebieten der Städtebauförderung in vielen Städten und Gemeinden in ganz Deutschland zahlreiche, unterschiedliche Veranstaltungen statt, die über Projekte, Strategien und Ziele in der Städtebauförderung informieren und zur Beteiligung und Mitgestaltung der breiten Öffentlichkeit einladen.

Wann findet der „Tag der Städtebauförderung“ statt?

Der „Tag der Städtebauförderung“ findet erstmals am 9. Mai 2015 statt. In den folgenden Jahren soll er jeweils an einem Samstag im Mai stattfinden. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Was sind die Ziele des „Tag der Städtebauförderung“?

Der „Tag der Städtebauförderung“ soll bundesweit und jährlich wiederkehrend die Bürgerbeteiligung in der Städtebauförderung stärken. Durch den „Tag der Städtebauförderung“ sollen einer breiten Öffentlichkeit Informationen zu Aufgaben, Umsetzung und Ergebnissen der Städtebauförderung näher gebracht werden. Bürgerinnen und Bürger sowie weitere lokale Akteure sollen auf diese Weise zur Mitwirkung an Gebietsentwicklungen motiviert werden. Zudem soll so auf neue Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung aufmerksam gemacht werden.

Ein zentrales Anliegen des „Tag der Städtebauförderung“ ist, die Bereitschaft zur Mitgestaltung in der Bevölkerung langfristig zu sichern und durch frühzeitige Beteiligung Nachhaltigkeit in der Planung zu schaffen. Mit dem „Tag der Städtebauförderung“ soll das bisherige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, Verwaltung, Kommunalpolitik sowie weiteren Akteuren gewürdigt und für eine Mitwirkung aller an Prozessen der Stadtentwicklung geworben werden.

Wer steckt hinter der Idee „Tag der Städtebauförderung“?

Der „Tag der Städtebauförderung“ ist ein Gemeinschaftsprojekt und wird von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag, Deutschem Städte- und Gemeindebund und weiteren Partnern getragen. Sie sind durch Rahmenkommunikation, Logo und einem Handbuch mit nützlichen Informationen und Anregungen unterstützend tätig. Flankierend werden diese dem „Tag der Städtebauförderung“ auch politische Aufmerksamkeit verschaffen.

Wer kann am „Tag der Städtebauförderung“ teilnehmen?

Alle interessierten Kommunen sind herzlich eingeladen, sich mit einem oder mehreren Fördergebieten am „Tag der Städtebauförderung“ zu beteiligen und dieses bundesweite Format als Bühne für ihre Gebietsentwicklung zu nutzen. Der „Tag der Städtebauförderung“ richtet sich dabei in erster Linie an alle Städte und Gemeinden, die aktuell Gebiete mithilfe der Bund-Länder-Städtebauförderung entwickeln. Wünschenswert ist, weitere Akteure aus Bürgerschaft, Verbänden, Vereinen, Wirtschaft und weiteren Institutionen an Planung, Umsetzung und Finanzierung zu beteiligen.

Der „Tag der Städtebauförderung“ bietet allen teilnehmenden Städten und Gemeinden Möglichkeit und Plattform, eigene Konzepte, interessante Projekte und Erfolge mit Unterstützung eines bundesweiten Dachformats einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und gleichzeitig die Bürgerbeteiligung zu stärken.

Ist die Teilnahme am „Tag der Städtebauförderung“ während einer Förderphase verpflichtend?

Die Teilnahme am „Tag der Städtebauförderung“ während einer Förderphase ist nicht verpflichtend, aber sinnvoll und wünschenswert. Die Projekte und Veranstaltungen sind als normaler Bestandteil einer Gesamtmaßnahme förderfähig. Außerdem sind Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit zentrale Elemente der Städtebauförderung.

Wie können Städte und Gemeinden am „Tag der Städtebauförderung“ teilnehmen?

Die Anmeldung erfolgt durch die jeweilige Kommune. Es ist vorgesehen, eine zentrale Übersicht mit allen am „Tag der Städtebauförderung“ teilnehmenden Städten und Gemeinden Interessierten zugänglich zu machen. Um diesen Überblick über alle Veranstaltungen am „Tag der Städtebauförderung“ zu bekommen, können sich Städte und Gemeinden auf einer Internetseite registrieren und die geplante Veranstaltung in kurzer Form beschreiben. Wie dies erfolgen kann, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Ist die Veranstaltung am „Tag der Städtebauförderung“ förderfähig?

Die Aktivitäten der Kommunen am „Tag der Städtebauförderung“ sind als investitionsvorbereitende bzw. -begleitende Maßnahmen Bestandteil der geförderten Gesamtmaßnahme. Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit sind prinzipiell förderfähig nach §137 BauGB. Die Förderung der Veranstaltungen zum „Tag der Städtebauförderung“ wird über das übliche Antrags- und Bewilligungsverfahren der Länder beantragt. Hierbei gibt es je nach Land unterschiedliche Richtlinien: Es empfiehlt sich daher, die Förderfähigkeit der Aktivitäten am „Tag der Städtebauförderung“ im Vorfeld mit den Ansprechpartnern im jeweiligen Land abzustimmen.

Wie kann ich mich als teilnehmende Kommune auf den „Tag der Städtebauförderung“ vorbereiten?

Derzeit wird ein Handbuch zum „Tag der Städtebauförderung“ erarbeitet. Das Handbuch wird nützliche Informationen und Anregungen zur Vorbereitung und Durchführung dieses Tages vor Ort geben.

Gibt es Vorgaben, wie der „Tag der Städtebauförderung“ auszugestalten ist?

Verbindliche Vorgaben für eine Teilnahme am „Tag der Städtebauförderung“ gibt es nicht. Die geplanten Veranstaltungen und Aktivitäten sollten einen inhaltlichen Zusammenhang zu Maßnahmen der Städtebauförderung haben. Der „Tag der Städtebauförderung“ soll die Vielfalt der von der Städtebauförderung unterstützten Projekte widerspiegeln: Von Stadtrundgängen über Baustellenbesichtigungen und Gebäudeeröffnungen bis hin zu Planungswerkstätten und Zukunftskonferenzen gibt es also eine Vielzahl an Veranstaltungsformaten, mit denen die Teilnehmenden den „Tag der Städtebauförderung“ bereichern können.

Es ist nicht erforderlich, Veranstaltungen nur für den „Tag der Städtebauförderung“ zu entwickeln. Veranstaltungen zu bereits laufenden Projekten können, unabhängig vom Stand der Planung und Umsetzung, terminlich auf den „Tag der Städtebauförderung“ gelegt und unter dieser Dachmarke durchgeführt werden. Ebenso denkbar sind aber auch gezielt zum „Tag der Städtebauförderung“ geplante Veranstaltungen. Welche konkreten Themen und Projekte dabei präsentiert, diskutiert, gewürdigt oder gemeinsam erarbeitet werden, hängt von den aktuellen Schwerpunkten der jeweiligen Stadt oder Gemeinde ab.

Wie bewerbe ich eine Veranstaltung zum „Tag der Städtebauförderung“?

Das Handbuch zum „Tag der Städtebauförderung“ gibt Informationen und Anregungen zur erfolgreichen Bewerbung der Veranstaltung vor Ort. Aktuell wird ein Logo erarbeitet, das einen bundesweiten Wiedererkennungswert schafft. Es soll bei allen Veranstaltungen zum „Tag der Städtebauförderung“ verwendet werden und wird den Teilnehmenden online zugänglich gemacht. Zusätzlich werden einheitliche Materialien für eine Rahmenkommunikation wie Vorlagen für Plakate und Flyer zur Verfügung gestellt.

Wo erhalte ich weitere Informationen zum „Tag der Städtebauförderung“?

Auf der Internetseite www.staedtebaufoerdung.info sind weiterführende Informationen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zum „Tag der Städtebauförderung“ zusammengestellt. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

In enger Abstimmung mit kommunalen Praxispartnern wird derzeit ein Handbuch zum „Tag der Städtebauförderung“ erarbeitet. Das Handbuch wird voraussichtlich im 1. Quartal 2015 veröffentlicht. Es soll teilnehmende Städte und Gemeinden bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen zum „Tag der Städtebauförderung“ unterstützen. Im Handbuch werden wichtige Eckpunkte, richtungsweisende Hinweise und konkrete Arbeitshilfen zusammengestellt.

Diese Seite