Navigation und Service

Wolfenbüttel - Dammfeste und Freiheit

Schwerpunkte: Konzepte / Handel, Handwerk und Dienstleistungen / Öffentlicher Raum / Stadtgestalt und Baukultur / Mitwirkung und Kooperation

Zusammenfassung

Innenstadt Wolfenbüttel Innenstadt WolfenbüttelInnenstadt Wolfenbüttel Quelle: Plan und Praxis Berlin

Die Stadt Wolfenbüttel liegt im östlichen Niedersachsen und hat ca. 51.600 Einwohner (Stand: 2014). Die Schließung eines Kaufhauses im Jahr 2009, zunehmende Leerstände im Einzelhandel und Gestaltungsmängel im öffentlichen Raum führten zu Bedeutungs- und Funktionsverlusten der Innenstadt. In Reaktion darauf wurde im Sommer 2012 ein umfangreicher Bürgerbeteiligungsprozess begonnen und das "Zukunftsprofil – Innenstadt Wolfenbüttel", ein integriertes Innenstadtentwicklungskonzept, erarbeitet.

Kontext

Wolfenbüttel liegt circa zehn Kilometer südlich des Oberzentrums Braunschweig und weist eine stabile Bevölkerungsentwicklung sowie eine positive wirtschaftliche Entwicklung auf. Die Innenstadt besteht aus der Altstadt mit einer hohen Zahl denkmalgeschützter Fachwerkgebäude und dem Schlossplatz mit angrenzendem Museumsquartier. Hier befinden sich unter anderem die überregional bedeutsame Herzog August Bibliothek, das Schloss und das Lessinghaus.

Bis 2012 wurde die Innenstadt mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen gefördert. In diesem Rahmen wurde vor allem die historische Bausubstanz saniert und der öffentliche Raum aufgewertet. Im Zentrenprogramm wird der Fokus auf die Stärkung partnerschaftlichen Handelns und den Ausbau der Funktionsvielfalt durch einen integrierten Handlungsansatz gelegt.

Projektbeschreibung

Grundlage für die Realisierung der Maßnahmen im Zentrenprogramm ist das 2014 fertig gestellte Konzept zur strategischen Entwicklung der Innenstadt, das sogenannte "Zukunftsprofil – Innenstadt Wolfenbüttel". Es wurde im Rahmen eines umfangreichen Bürgerbeteiligungsprozess erarbeitet. Die gemeinsam entwickelten Ziele umfassen neben der Stärkung des Einzelhandels insbesondere eine Neuordnung, Attraktivierung und Belebung des öffentlichen Raums, den Ausbau der Wohnfunktion sowie eine Förderung des kulturellen und studentischen Lebens in der Innenstadt. Auch sollen die Erreichbarkeit und das Erscheinungsbild der Innenstadt verbessert werden.

Zur Umsetzung von Maßnahmen im Zentrenprogramm wurde im Westen der Innenstadt das Sanierungsgebiet "Dammfeste und Freiheit" gemäß § 142 BauGB förmlich festgelegt (umfassendes Verfahren). Es umfasst einen Teil der Fußgängerzone, den Standort eines seit 2009 leerstehenden Kaufhauses und den Schlossplatz.

Wichtiger Impulsgeber für die Aufwertung der Innenstadt ist die Revitalisierung des Kaufhausstandortes. Es ist gelungen, einen Investor für den Neubau eines Einkaufszentrums zu finden. Zu diesem Zweck soll das Kaufhaus 2017 abgerissen werden. Der Neubau wird auf circa 10.000 Quadratmetern Raum für großflächigen Einzelhandel und Büros bieten. Ziel ist es, mit dem Neubau die Eingangssituation in die Altstadt aufzuwerten und mit dem Einzelhandelangebot neue Kunden für die Innenstadt zu gewinnen, die die Fußgängerzone beleben.

Weiterhin wird der Einzelhandel durch die Initiative "Onlinecity Wolfenbüttel" und ein kommunales Förderprogramm zur Unterstützung von Existenzgründungen und zur Aufwertung von Gewerberäumen in der Innenstadt gestärkt.

Im Mai 2016 wurde mit der Neugestaltung der Fußgängerzone im Bereich der Kaufhausbrache begonnen. Fußläufige Wegebeziehungen in der Altstadt werden mit der Umgestaltung qualifiziert und die Anbindung an den Schlossplatz verbessert. Der öffentliche Raum wird durch eine neue Oberflächengestaltung, Wasserspiele, Beleuchtung und Möblierung aufgewertet. Am Ufer der Oker entstehen Sitzstufen. Dadurch wird der Fluss zugänglich und es entstehen neue innerstädtische Aufenthaltsqualitäten.

Wichtige Maßnahme ist die Neugestaltung des Schlossplatzes mit dem angrenzenden Museumsquartier. Im Jahr 2015 wurde für diesen Bereich ein Realisierungswettbewerb durchgeführt. Der Platz wird gestalterisch und funktional aufgewertet und wieder in seinen historischen Dimensionen erlebbar. Die quer über den Platz verlaufende Straße wird verlegt und der Platz in Richtung Fußgängerzone geöffnet, zudem werden Parkplätze verlegt, die sich derzeit auf dem Schlossplatz befinden. Durch die aufgewerteten Wege- und Blickbeziehungen zwischen Schlossplatz und Fußgängerzone sollen Synergieeffekte zwischen den beiden Bereichen und ihren Funktionen verstärkt werden. Die Maßnahme soll sich zusätzlich positiv auf das angrenzende Museumsquartier auswirken, dessen Angebot durch die Umnutzung einer ehemaligen Turnhalle in ein Stadtmuseum erweitert wird.

Handlungsfelder   

  • Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie
  • Öffentlicher Raum
  • Verkehr
  • Wohnen
  • Stadtgestalt und Baukultur
  • Belebung der Innenstadt durch Märkte, Feste und Aktionen
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit         

Einzelmaßnahmen    

  • Realisierungswettbewerb Schlossplatz (2015)
  • Einrichtung der "Onlinecity Wolfenbütte" (2015, unterstützt durch Mittel der Wirtschaftsförderung)
  • Umgestaltung der Ufer der Oker (in Umsetzung)
  • Umgestaltung der Fußgängerzone (in Umsetzung)
  • Neugestaltung Schlossplatz in Verbindung mit einer geänderten Verkehrsführung (geplant ab 2017)
  • Umbau einer historischen Turnhalle zum Stadtmuseum (in Umsetzung, Eigenmittel der Stadt)
  • Abriss Kaufhaus und Neubau Einkaufszentrum (geplant ab 2017, private Maßnahme)  

Finanzierung

  • Bund-Länder-Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"

Projektumsetzung

Tabelle: Projektumsetzung
JahrUmsetzungsschritt
2012Beginn der Beteiligung für die Erstellung des Zukunftsprofils Innenstadt Wolfenbüttel
2014Fertigstellung des Innenstadtentwicklungskonzepts
2015Förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes / Realisierungswettbewerb für die Neugestaltung des Schlossplatzes / Start des Einkaufsportals "Onlinecity Wolfenbüttel"
2016Beginn Neugestaltung der Fußgängerzone / Start des kommunalen Förderprogramms zur Unterstützung der Ansiedlung von Einzelhandel und Gastronomie in der Innenstadt


Besonderheiten

Zur Stärkung der Einzelhändler in der Innenstadt wurde ein Einkaufsportal mit eigener Webseite eingerichtet. Das Portal ist ein Ansatz für die Verknüpfung des stationären Handels mit dem Onlinehandel. Die sogenannte "Onlinecity Wolfenbüttel" bietet den Einzelhändlern in Wolfenbüttel eine Plattform, um ihre Waren im Internet anzubieten. Ziel der Plattform ist es, die Vielfalt von Waren und Dienstleistungen in Wolfenbüttel zu präsentieren und Kunden die Möglichkeit zu geben, unabhängig von Öffnungszeiten Produkte über das Internet im stationären Handel zu bestellen. Alternativ können Kunden die Waren auch selbst abholen und mit einem Besuch der Innenstadt verbinden. Auf der Verkaufsplattform informieren die lokalen Händler zudem über ihre Dienstleistungen sowie die Anfahrt, Parkmöglichkeiten und Öffnungszeiten der Geschäfte. Träger des Projektes ist die Initiative Wirtschaft Wolfenbüttel e.V., die von der Stadtverwaltung finanziell und personell unterstützt wird.

Die "Onlinecity" wird seit Januar 2016 durch ein kommunales Förderprogramm zur Unterstützung der Ansiedlung von Einzelhandel und Gastronomie in der Innenstadt ergänzt. Ziel des Programms ist es, den innerstädtischen Einzelhandel nachhaltig zu stärken und vorhandene Arbeitsplätze zu sichern beziehungsweise zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Gefördert werden die Existenzgründung und -sicherung sowie die Errichtung, der Um- und Ausbau und/oder die Modernisierung von Einzelhandelsflächen und Gastronomiebetrieben.

Lernerfahrungen

Das Innenstadtentwicklungskonzept ist mit umfangreicher Beteiligung der Öffentlichkeit entstanden. Als wichtiges Gremium fungierte das sogenannte Projektteam. Es war während des Beteiligungsprozesses maßgeblich an der Ausarbeitung konkreter Projekte beteilig und setzte sich unter anderem aus den von Bürgern und Bürgerinnen gebildeten Arbeitsgruppen, dem Citymanagement, Hochschulvertretern und Verwaltungsmitarbeitern zusammen. Ergänzend dazu bestand eine Lenkungsgruppe, bestehend aus Bürgermeister, Vertretern der Stadtverwaltung, Professoren der Hochschule und dem Citymanagement. Sie diente als Beratungs- und Entscheidungsorgan. Durch diese Strukturen ist es ist gelungen, Ideen und Vorschläge der Öffentlichkeit einzubinden, den Rückhalt der Maßnahmen in der Bevölkerung und bei relevanten Akteuren zu stärken und Verantwortlichkeiten für die Umsetzung der erarbeiten Projekte festzulegen. Die Einbindung unterschiedlicher Akteure hat auch dazu geführt, dass ein breites Spektrum an Themen im Innenstadtentwicklungskonzept Berücksichtigung fand. Dies drückt sich in der Programmumsetzung dadurch aus, dass Maßnahmen in unterschiedlichen Handlungsfeldern in Beziehung gesetzt werden und die Innenstadt durch die Stärkung verschiedener Nutzungen stabilisiert werden soll.

Zusatzinformationen

Bundesland

Niedersachsen


Gemeinde

Wolfenbüttel


Programmbereich

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren


Projektbeginn

2014


Projektende

voraussichtlich 2018


Größe des Gebietes

4,15 ha


Volumen der Städtebaufördermittel

Finanzhilfen des Bundes bis einschließlich 2015: 450.000 Euro


Gebietstypus

Stadtzentrum


Kontaktdaten

Stadt Wolfenbüttel, Amt für Stadtentwicklung und Bauaufsicht
Herr Frank Niemeyer
Stadtmarkt 15
38300 Wolfenbüttel
Tel. +49 5331 86-239
E-Mail: frank.niemeyer@wolfenbuettel.de


Link / weitere Informationen

Zukunftsprofil Innenstadt Wolfenbüttel

Wettbewerb Schlossplatz Wolfenbüttel


Stand

November 2016

Diese Seite