Navigation und Service

Verfügungsfonds "interesSAND..." (Bamberg)

Der Verfügungsfonds "interesSAND..." für das innerstädtische Quartier "Sand" in der Stadt Bamberg wurde von der gleichnamigen Interessengemeinschaft im Rahmen des bayerischen Modellvorhabens "Leben findet Innenstadt – öffentlich-private Kooperationen zur Standortentwicklung" eingerichtet. Anliegen dieses Modellvorhabens war die Stärkung der Innenstädte durch aktive Beteiligung lokaler Akteure in öffentlich-privater Partnerschaft. Dementsprechend hat der Verfügungsfonds das Ziel, Maßnahmen im Bereich der stadtteilinternen Kommunikation und im Marketing, innovative Ideen im kulturellen Bereich und im Immobilienmanagement sowie Investitionen im öffentlichen Raum zu befördern.

Die Interessengemeinschaft (IG) "interesSAND...", deren Vorstandsmitglieder als Vergabegremium für die Mittel des Verfügungsfonds fungieren, ist ein im Dezember 2006 gegründeter nicht eingetragener Verein. Der Vorstand setzt sich zusammen aus vier Vertretern öffentlicher Einrichtungen (Stadtplanungsamt, Wirtschaftsförderung, Ordnungsamt im Wechsel mit Straßenverkehrsamt, Tourismus- und Kongressservice), die von der Stadt Bamberg benannt werden sowie aus fünf lokalen Akteuren (Vertreter des örtlichen Einzelhandels, kultureller Einrichtungen und des traditionsreichen Bürgervereins "4. Distrikt der Stadt Bamberg e.V."), die von den Mitgliedern der IG gewählt werden. Seitens der IG, die auch als Träger des Projektmanagements im Quartier fungiert, bestehen enge Kooperationen zu weiteren lokalen Akteuren (Stadtmarketing Bamberg e.V., Sparkasse, Einzelhandelsverband, Hotel- und Gaststättenverband, Verein der Haus- und Grundbesitzer).

Im Jahr 2008, dem ersten Jahr im Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, betrug das Finanzvolumen des privat-öffentlichen Fonds insgesamt circa 58.000 Euro, davon kam knapp ein Drittel (circa 21.300 Euro) von privaten Geldgebern. Dementsprechend wurden aus Mitteln der Städtebauförderung ebenfalls ca. 21.300 Euro in den Verfügungsfonds eingespeist, weitere ca. 15.000 Euro wurden aus dem kommunalen Haushalt aufgewendet.

Angestrebt wird allerdings eine langfristige Verstetigung des Verfügungsfonds, da Vorhaben des Zentrenprogramms nicht dauerhaft auf öffentliche Zuwendung angewiesen sein sollen. Vielmehr sollten sie mittelfristig eine finanzielle Eigentragfähigkeit erzielen. Vor diesem Hintergrund werden die Städtebaufördermittel für den Verfügungsfonds kontinuierlich reduziert. Betrug der öffentliche Zuwendungsanteil zu Beginn des Programms noch 65 Prozent liegt er im Jahr 2018 bei 32 Prozent.

Organigramm der IG "interesSAND" Organigramm der IG "interesSAND"Organigramm der IG "interesSAND" Quelle: www.interessand.net

Die Höhe der privaten Fondseinlagen ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich und setzt sich zusammen aus Mitgliedsbeiträgen der IG sowie aus Spenden. Der Mitgliedsbeitrag in der IG beträgt derzeit 360 Euro jährlich, Privatpersonen zahlen einen ermäßigten Beitrag von 60 Euro jährlich.

Folgende Projekte wurden bislang aus Mitteln des Verfügungsfonds kofinanziert:

Zusatzinformationen

Bundesland

Bayern


Gemeinde

Bamberg, Stadtteil "Sand"


Verfügungsfonds eingerichtet

seit 2007


Finanzvolumen des Fonds

variabel 60.000 Euro, (davon 50 Prozent Städtebauförderung / Anteil abnehmend und 50 Prozent private Mittel / Anteil zunehmend) wenn die privaten Mittel in entsprechender Höhe erreicht werden


Gebietstypus

Stadtzentrum


Kontaktdaten

Stadt Bamberg
Stadtplanungsamt
Untere Sandstraße 34
96049 Bamberg
Telefon +49 951 87-1622
E-Mail: stadtplanungsamt@stadt.bamberg.de


Interessengemeinschaft "interesSAND..."
Obere Sandstraße 9
96049 Bamberg
E-Mail: info@interessand.net


Link / weitere Informationen

Stadtplanungsamt Bamberg
Interessengemeinschaft "interesSAND" e.V.
Modellprojekt "Leben findet InnenStadt"
Praxisbeispiel Bamberg-Altstadt


Stand

Oktober 2018

Diese Seite