Navigation und Service

Staatstheater und Schillerplatz Cottbus

Themenschwerpunkt: Baukultur und Denkmalschutz

Zusammenfassung

Das Theater Cottbus Das Theater CottbusDas Theater Cottbus Quelle: Stadt Cottbus

Das Staatstheater Cottbus ist ein städtebaulich prägnantes Einzelgebäude von dominanter Bauweise. Es liegt zentral im Denkmalschutzbereich "Westliche Stadterweiterung im Gründerzeitquartier am Schillerplatz". Schwerpunkt der geförderten Maßnahme ist die Sanierung der Bausubstanz, Erneuerung des Putzes, Aufarbeitung der Sandsteinelemente, Erneuerung und Rekonstruktion des Dekors der Fassade sowie Bauwerkstrockenlegung. Der angrenzende Schillerplatz wurde als Park- und Grünanlage mit umlaufender Baumallee durch Mittel der Städtebauförderung neu gestaltet.

Kontext

Das im Sanierungsgebiet Modellstadt Cottbus gelegene Projekt ist Bestandteil des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes. Es hat zum Ziel, die Zentrumsfunktion der Innenstadt zu stärken und den dauerhaften Erhalt der landesweit bedeutsamen Kulturstätte zu sichern.

Projektbeschreibung

Staatstheater vor der Sanierung Staatstheater vor der SanierungStaatstheater vor der Sanierung Quelle: Stadt Cottbus

Das Einzeldenkmal "Staatstheater" wurde im Zeitraum 1907 bis 1908 im sezessionistischen Spätjugendstil erbaut. Es ist das einzige seiner Art in Brandenburg und Teil der Brandenburgischen Kulturstiftung. Das Gebäude wurde in den vergangenen Jahren teilweise instandgesetzt, wobei es in den 1980er Jahren zu Schädigungen der Originalsubstanz gekommen ist. Der Putz erhielt in dieser Phase durch ungeeignete Zusätze einen von der original gelblichen Färbung abweichenden hellgrauen Ton. Farbuntersuchungen fanden erst während des ersten Bauabschnittes der Sanierung 2005/2006 statt. In diese Bauphase fällt auch die Trockenlegung der beiden Kellergeschosse, die Herstellung und Erneuerung der vielfältigen Putten, Vasen und des Figurenschmucks. Im Inneren wurden Brandschutztüren eingebaut, etwa 700 m² Bodenbeläge erneuert, 700 m² Garderoben und Aufenthaltsräume sowie die Treppenhäuser saniert. Außerdem wurden die Elektro- und Lüftungsanlagen sowie die Feuerlöschleitungen des Gebäudes installiert.

Im Jahr 2010 und 2011 wurde die Fassade umfassend restauriert, wobei auch die zahlreichen Widderköpfe und Putten sowie die beiden Pantherpaare mit dem Streitwagen auf den Treppenhaustürmen instandgesetzt wurden. Die Fenster erhielten ihren ursprünglichen Außenanstrich. Das Dach wurde saniert und mit einer modernen Wärmedämmung entsprechend der gültigen Energieeinsparverordnung versehen.

Der Schillerplatz umgibt das Staatstheater. Der Platz ist eine öffentliche Grünanlage, die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg als Bestandteil des Denkmalbereiches "Westliche Stadterweiterung (1870-1914)" eingetragen ist. Ziel war es, den Schillerplatz im Einklang mit dem Staatstheater zu einem erlebbaren, hochqualitativen Aufenthaltsbereich unmittelbar in der Innenstadt und nach historischem Vorbild zu gestalten. Dabei wurden die Wege, Grünflächen, Baumpflanzungen und Beleuchtungen rund um das Theater erneuert. Die Brunnenanlage, welche sich hinter dem Theater befindet, wurde schon vor einigen Jahren vollständig saniert.

Das Staatstheater Cottbus ist heute ein Mehrspartentheater mit drei Spielstätten. Ihm steht als Hauptspielstätte eines der schönsten Jugendstil-Theatergebäude Europas zur Verfügung. Von Anfang an förderten die Intendanten ein Konzept des Bürger-Theaters. Vor allem die Suche nach neuen Formen und Inhalten der Begegnung mit den Zuschauern brachte dem Haus den Ruf eines volksverbundenen, experimentierfreudigen Theaters mit einem sehr direkten, lebendigen Kontakt zum Publikum ein.

In den kommenden Jahren sollen weitere Bauabschnitte folgen, in denen zum Beispiel die Proberäume, die Kantine und die Technikräume des Theaters saniert und auf den heutigen Sicherheitsstand gebracht werden.

Handlungsfelder

Bauhistorische, denkmalpflegerische Untersuchungen; denkmalgerechte, erhaltende Sanierung; Modernisierung und Instandsetzung denkmalgeschützter Bausubstanz

Einzelmaßnahmen

  • Außen- und Innensanierung des Staatstheatergebäudes
  • Anpassung der brandschutztechnischen Einrichtungen an den heutigen Stand der Technik
  • Neugestaltung des Umfeldes im Hinblick auf Wirkung des Gesamtensembles Staatstheater und Schillerplatz

Projektumsetzung

Die Umsetzung des Projektes erfolgte bisher in vier Bauabschnitten zwischen 2006 und 2011.

Tabelle: Projektumsetzung
JahrUmsetzungsschritt

2004 – 2006

Planung und Vorbereitung Sicherheitspaket

2004

Fassadensanierung, 1. BA (Kellerabdichtung)

2006Sicherheitspaket, 1. BA (in der Spielpause)
2007Sicherheitspaket, 2. BA (9 Monate - Sanierung Zuschauersaal)
2008

Sicherheitspaket, 3. BA (in der Spielpause)

2009Sicherheitspaket, 3. BA (in der Spielpause)
2010Sicherheitspaket, 3. BA (in der Spielpause)
2010Fassadensanierung, 4. BA (in der Spielpause)
2011Fassadensanierung, 4. BA (in der Spielpause)
Weitere geplante Maßnahmen:
ca. 2012

Sicherheitspaket, 5. BA (Sanierung Probebühne, Kantine und Technikräume)  

Finanzierung

  • Gesamtkosten für die vier Bauabschnitte: bisher ca. 8 Mio. Euro.
  • Beteiligung der Städtebauförderung (Bund/Land/Kommune): bisher ca. 2,57 Mio. Euro

Besonderheiten

Theater beim Setzen der Putten Theater beim Setzen der PuttenTheater beim Setzen der Putten Quelle: Stadt Cottbus

Während des Umbaus und der Freilegung von Teilen des Hinterhauses sind Reste der ursprünglichen Sandsteinfassade zum Vorschein gekommen, die dazu beigetragen haben, dass die Fassade im ursprünglichem Farbton mit originaler Körnungsgröße restauriert wurde

Lernerfahrungen

Um eine längerfristige Schließung des Hauses zu vermeiden, wurde das Theater abschnittsweise saniert. Es erfolgte eine intensive und enge Termin-Abstimmung mit der Leitung des Theaters, um die zur Verfügung stehenden Zeitfenster optimal nutzen zu können.

Durch die Ausführung in Bauabschnitten und die Konzentration auf wenige Monate Bauzeit pro Jahr konnten die Erfahrungen aus der Planung und Umsetzung für die nachfolgende Bauphase genutzt werden.

Das Gebiet heute

Durch die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen des Staatstheaters und durch die Gestaltung des Schillerplatzes ist das Gesamtensemble Schillerplatz wichtiger städtebaulicher und touristischer Punkt im Stadtgebiet geworden. Es bietet nicht nur den Bürgern, sondern auch den Besuchern der Stadt einen hohen Kultur- und Erholungswert.

Zusatzinformationen

Projektname

Staatstheater und Schillerplatz Cottbus


Bundesland

Brandenburg


Gemeinde

Cottbus


Programmbereich

Sanierungsgebiet Modellstadt Cottbus – Innenstadt


Projektbeginn

1991


Projektende

2011 (Ende der Förderperiode) / Aufhebung der Sanierungssatzung voraussichtlich ab 2015


Größe des Sanierungsgebietes

ca. 125 ha


Volumen der Städtebaufördermittel

100 Mio. Euro für die Gesamtmaßnahme Modellstadt Cottbus – Innenstadt
2,57 Mio. Euro für das Theater (bis heute)
1,20 Mio. Euro für den Schillerplatz


Gebietstypus

innerstädtisches Wohnquartier mit urbaner Funktionsmischung (Freizeit, Handel und Dienstleistung, Arbeiten, öffentliche Grünfläche)


Kontaktdaten

Kommune:

Stadtverwaltung Cottbus
Fachbereich Stadtentwicklung
Karl-Marx-Str. 67
03044 Cottbus

Frau Löwa
Tel.: +49 355 6124106

Sanierungsträger:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Ostrower Straße 15
03046 Cottbus

Frau Schlensog
Tel.: +49 355 7800219


Weitere Informationen:

Stadt Cottbus

Diese Seite