Navigation und Service

Ilzer Land

Schwerpunkte: Kooperation, Innenentwicklung, Infrastruktur/ Daseinsvorsorge

Zusammenfassung

Neugestalteter Marktplatz in Schönberg Neugestalteter Marktplatz in SchönbergNeugestalteter Marktplatz in Schönberg Quelle: Peter Baur, SEP Baur&Deby

2005 haben sich neun Gemeinden in den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau im südlichen Bayern zum Verein Ilzer Land zusammengeschlossen. Ziel ist, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in der ländlich geprägten Region zu erhalten und weiter zu entwickeln sowie die Folgen des demografischen und wirtschaftsstrukturellen Wandels abzumildern.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Stärkung der Ortskerne, die in ihrer Bedeutung als funktionale und Identität stiftende Zentren gesichert und aufgewertet werden sollen. Ein gemeinsam erarbeitetes integriertes ländliches Entwicklungskonzept (2005) stellt die Grundlage für die Zusammenarbeit dar. Darauf aufbauend wurde im Jahr 2011 ein interkommunales, interdisziplinäres städtebauliches Entwicklungskonzept erstellt.


Kontext

Der demografische Wandel und der wirtschaftliche Strukturwandel, verbunden mit dem Verlust der Zentralität und die damit einhergehende gefährdete Grundversorgung, wirken sich auf alle Gemeinden des Ilzer Landes aus. In den beteiligten Kommunen leben aktuell knapp 34 000 Einwohner. Bis 2021 wird ein Bevölkerungsrückgang um knapp 12 Prozent prognostiziert, der Anteil der über 65-Jährigen kann um bis zu 38 Prozent zunehmen. Alle neun Gemeinden haben schon heute mit leerstehender Gebäudesubstanz in den Ortskernen und dem damit einhergehenden Verlust der Funktionsfähigkeit der Zentren zu kämpfen.

Projektbeschreibung

Ein Schwerpunkt der interkommunalen Zusammenarbeit liegt auf der Innenentwicklung. Die Aufwertung des städtebaulichen Umfelds in den Zentren wird als notwendige Voraussetzung für private Investitionen angesehen. Die baulichen Maßnahmen werden interkommunal abgestimmt. Als konzeptionelle Grundlage dient ein im Jahr 2011 erarbeitetes überörtlich und interdisziplinär ausgerichtetes städtebauliches Entwicklungskonzept. Bereits umgesetzt oder begonnen wurde die Aufwertung der Marktplätze von Perlesreut, Schönburg und Hutthurm. Durch die Förderung von privaten Investitionen in leerstehende Bausubstanz soll die Nutzungsvielfalt und Attraktivität der Ortskerne gesteigert werden.

Als eine der zentralen Maßnahmen wird derzeit ein gemeindeübergreifendes Netzwerk aufgebaut, das ein umfangreiches Beratungsangebot für private Sanierungswillige anbieten soll. Bereits aktiv ist ein interkommunaler Koordinator für Innenentwicklung. Er soll gezielt technisches Wissen sowie Kontakte zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten in Kooperation mit örtlichen Banken an Interessierte vermitteln und damit die Bereitschaft zur Sanierung eines historischen Gebäudes in einem der Ortskerne steigern.

Die Anschubfinanzierung erfolgte mit Mitteln der Städtebauförderung. Als zukünftige Anlaufstelle für den Koordinator für Innenentwicklung wird beispielhaft ein leerstehendes Objekt im Zentrum von Perlesreut saniert, die sog. "Bauhütte Ilzer Land", die der Anschauung und Information für sanierungswillige Bauherren dient.

Zukünftige Bauhütte Ilzer Land Zukünftige Bauhütte Ilzer LandZukünftige Bauhütte Ilzer Land Quelle: Regierung von Niederbayern

Eine der Kernaufgaben ist die Vermarktung der leerstehenden Gebäude, um Interessenten für die Revitalisierung zu gewinnen.

Die Gemeinden im Ilzer Land haben eine enge Kooperation mit regionalen Banken aufgebaut. Gemeinsam mit einem Koordinator für das Handlungsfeld Innenentwicklung können mögliche Investoren dadurch umfassend über Finanzierungs- und Fördermodelle beraten werden.

Dieser Ansatz privat-öffentlicher Kooperation eröffnet die Chance, neue Ansätze und Strategien für die Wiederinwertsetzung von Immobilien zu entwickeln. Es ist zudem ein interkommunales Infrastrukturmanagement in Aufbau, das der dauerhaften Sicherung der Daseinsvorsorge dienen soll.


Handlungsfelder 

  • Innenentwicklung / Flächenmanagement
  • Überörtliche Zusammenarbeit / Kooperationen
  • Integriertes Entwicklungskonzept
  • Infrastrukturanpassung / Überörtliches Infrastrukturmanagement
  • Sanierung und Erhalt historischer Bausubstanz
  • Daseinsvorsorge mit den Schwerpunkten Jugend und Familien / Senioren / Mobilität
  • Öffentlicher Raum
  • Wirtschaft / Tourismus

Einzelmaßnahmen

  • Erarbeitung eines interkommunalen städtebaulichen Entwicklungskonzepts
  • Städtebauliche Aufwertung der Zentren (bereits umgesetzt Perlesreut, Schönberg und Hutthurm)
  • Einrichtung von Koordinatoren für die Abstimmung von Maßnahmen in und zwischen den Handlungsfeldern, u.a. interkommunaler Koordinator für Innenentwicklung
  • Initiierung einer Kooperation mit regionalen Banken und Aufbau einer Immobilienplattform
  • Einrichtung eines gemeinsamen Bauhofs für die Region Ilzer Land
  • Bauhütte Ilzer Land: Zentrum zur aktiven Begleitung der Umsetzung des Projektes, Büro des Projektkoordinators für Innenentwicklung, lokalisiert in einem vorbildlich sanierten Leerstandobjekt in der Ortsmitte von Perlesreut (geplant)

Finanzierung

  • Bund-Länder-Programm "Kleinere Städte und Gemeinden"
  • Mittel für die ländliche Entwicklung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, EU-Programm LEADER
  • Bündelung mit Mitteln aus Landesprogrammen zur Dorferneuerung

Projektumsetzung

Tabelle: Projektumsetzung
JahrUmsetzungsschritt
2005Gründung des Vereins Ilzer Land e.V. / Erarbeitung eines Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes
2010Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm "Kleine Städte und Gemeinden" / Aufwertung der Ortsmitte von Schönberg
2011Aufwertung der Ortsmitten von Hutthurm und Perlesreut / Erstellung des interkommunalen städtebaulichen Entwicklungskonzepts / Ausweisung des interkommunalen "Gewerbepark Prombach" / Koordinator für Innenentwicklung nimmt seine Arbeit auf
2012Offizieller Start der Zusammenarbeit mit regionalen Banken / Beginn der Baumaßnahme "Bauhütte Ilzer Land" (geplant)

Besonderheiten

Die interkommunale Kooperation Ilzer Land ist durch einen breiten Handlungs- und Akteursansatz gekennzeichnet. Intensiv wird mit den zuständigen Förderstellen für ländliche Entwicklung und Städtebauförderung zusammengearbeitet. Als wichtiger Akteur werden regionale Banken angesehen und intensiv in den Entwicklungsprozess eingebunden. Zur Koordinierung und Abstimmung der unterschiedlichen Maßnahmen in den Handlungsfeldern wurden mehrere fachspezifische Projektkoordinatoren eingesetzt. Hierzu zählt ein interkommunaler Koordinator für Innenentwicklung, der gezielt technisches Wissen sowie Kontakte zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten in Kooperation mit örtlichen Banken vermittelt.

Großer Wert wird auch auf ein einheitliches Auftreten der Gemeinden nach außen gelegt: Die federführende Gemeinde Perlesreut vertritt die Interessen aller Gemeinden im Zusammenhang mit dem Förderprogramm nach außen.

Zusatzinformationen

Bundesland

Bayern


Gemeinden

Markt Perlesreut (federführend), Stadt Grafenau, Markt Schönberg, Markt Röhrnbach, Thurmansbang, Markt Hutthurm, Ringelai, Saldenburg und Fürsteneck


Programmbereich

Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke


Projektbeginn

2010 Aufnahme in das Programm


Volumen der Städtebaufördermittel

Bewilligte Bundesmittel bis einschließlich 2011: 270.000 Euro


Siedlungsstruktureller Typ

Ländlicher Raum


Kontaktdaten

Ilzer-Land e.V.
Geschäftsstelle
Herr Manfred Eibl
Unterer Markt 3
94157 Perlesreut
Tel.: +49 8555 96190
E-Mail: poststelle@perlesreut.de

Link / weitere Informationen

Informationsportal des Vereins "Ilzer Land"


Stand

Juli 2012

Diese Seite