Navigation und Service

Begleitforschung

Bundestransferstelle "Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke"

Die Bundestransferstelle begleitet das Bund-Länder-Programm "Kleinere Städte und Gemeinden - Überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke" im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) seit November 2011. Die Transferstelle ist beim Büro Plan und Praxis GbR in Berlin angesiedelt.

Die Bundestransferstelle versteht sich als programmspezifisches Kompetenzzentrum. Sie stellt ihre Informationen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Damit verbunden sind zwei zentrale Aufgabenfelder:

  • die Gewährleistung und aktive Unterstützung eines kontinuierlichen und schnellen Informationsflusses und Wissenstransfers zwischen den unterschiedlichen Akteuren, die an der Entwicklung kleinerer Städte und Gemeinden (und ggfs. darüber hinaus) beteiligt sind und in überörtlicher Zusammenarbeit und in Netzwerken organisiert sind.
  • die Erfassung und Vermittlung des Sachstandes der Programmumsetzung sowie guter Lösungsansätze. Dazu gehört auch die Darstellung von Problemen und Hemmnissen in der Bereitstellung der öffentlichen Daseinsvorsorge, der Bündelung verschiedener Förderansätze sowie der überörtlichen Zusammenarbeit als Grundlage für Empfehlungen und als Instrument der Politikberatung.

Die Bundestransferstelle will damit als vermittelnde Instanz zur weiteren Qualifizierung in den kleineren Städten und Gemeinden beitragen. Die Bundestransferstelle steht allen Interessierten für Fragen und einen offenen Austausch gern zur Verfügung.

Tätigkeitsfelder

Internetportal www.staedtebaufoerderung.info

Zentrales Medium für Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer ist das Internetportal www.staedtebaufoerderung.info mit aktuellen Hintergrundinformationen zum Programm, Ergebnissen aus der Forschung, einer Datenbank, einer Literaturübersicht, einem Veranstaltungskalender uvm.

Wissenstransfer durch Veranstaltungen

Eine wichtige Rolle bei der Informationsvermittlung spielt die Durchführung von Transferwerkstätten und Fachveranstaltungen zu ausgewählten Schwerpunktthemen im Zusammenhang mit dem Kleinere Städte und Gemeinden Programms. Ziel der regionalen Transferveranstaltungen ist die Thematisierung offener Aufgaben sowie die Untersuchung der Übertragbarkeit erfolgreicher Strategien und Projekte. Dabei steht der Dialog zwischen den beteiligten Akteuren von Bund, Ländern, Kommunen und Planungspraxis im Mittelpunkt. Die größeren Fachveranstaltungen dienen der Vermittlung und Diskussion von Ergebnissen der Programmbegleitung sowie dem Austausch über die Programmumsetzung.

Herausgabe von Veröffentlichungen

Ergänzt wird das Angebot der Bundestransferstelle durch Veröffentlichungen. Dies sind bspw. die Programmbroschüre "Kleinere Städte und Gemeinden - Überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke", Auswertungen und Dokumentationen von Workshops und Veranstaltungen im Internet, die Erstellung von Arbeitshilfen und die regelmäßige Herausgabe von Statusberichten zur Umsetzung des Programms.

Diese Seite